Fährt McLaren bald mit BMW-Power?

Bislang war die Liaison zwischen McLaren und Honda nicht eben die Erfolgsgeschichte, auf die beide Seiten gehofft hatten. Das erste Jahr war ein einziges Desaster. Das zweite war besser, aber auch noch immer weit entfernt von gut. Ein drittes wird es fraglos geben, aber auch ein viertes? Derzeit macht eine besondere Nachricht Schlagzeilen: McLaren Automotive hat bekanntgegeben, neue innovative Antriebsaggregate entwickeln zu werden. Schlüsselpartner dabei ist BMW. Mit den Bayern arbeitete man bereits in den 90er Jahren zusammen.

Keine voreiligen Schlüsse ziehen

BMW Formel 1 Motor

Wikimedia, Maggot666PL

McLaren Automotive ist eine 100-prozentige Tochter von McLaren als Autohersteller sowie dem Rennstall. Allerdings handelt es sich um komplett getrennte Einheiten. McLaren Automotive ist so etwas wie die Forschungsabteilung für beide. Es könnte also sein, dass es einen neuen Motor für die Autoherstellung geben soll. So war es in den 1990er Jahren. Allerdings musste man schon damals die Zusammenarbeit mit BMW beenden als Mercedes der Motorenpartner in der Formel 1 wurde.

Wäre die Ehe zwischen McLaren und Honda 100-prozentig glücklich, hätte man wohl eher die Japaner für das Automative-Projekt als Partner gewählt. Und das BMW in der Lage ist, ausgezeichnete Formel 1 Motoren zu bauen, ist nun längst kein Geheimnis. Das Ganze wirkt wie eine Absicherung von McLaren: Läuft 2017 nicht so, wie es soll, will man eine Alternative zu Honda haben.

Zurück zu den Formel 1 Wetten