Tests: Mercedes und Ferrari überzeugen – Red Bull mit Problemen

Die erste Testphase für die Formel 1 Saison 2017 hat begonnen. Die Teams haben ihre neuen Fahrzeuge präsentiert. Optisch werden die Fans wohl etwas brauchen, um sich an die neuen Designs zu gewöhnen. Insbesondere die Haifischflossen hinter den Kühlern sind nicht unbedingt ansehnlich. In Barcelona vermochten bislang vor allem Mercedes und Ferrari zu überzeugen. Wenn du glaubst, dass ein Fahrer von Mercedes oder Ferrari diese Leistung bei den Grand Prixs wiederholen kann, findest du hier die Formel 1 Weltmeister Quoten.

Am ersten Testtag, als Lewis Hamilton und Sebastian Vettel die Boliden steuerten, holte der Silberpfeil, der auf Zeit fuhr, die Bestzeit. Vettel, der zwei Renndistanzen am Stück ohne Probleme absolvierte, kam auf Rang zwei. Am nächsten Tag waren die Rollen vertauscht: Lewis Hamilton wurde mit dem Mercedes Zweiter, Valtteri Bottas Siebter. Beide fuhren aber ohne Probleme Renndistanzen. Kimi Raikkonen ging mit dem Ferrari dagegen auf Zeit und sicherte sich den Bestwert des Tages.

Red Bull mit Problemen

Während man bei Ferrari und Mercedes so zufrieden und voll im Programm ist, sieht es bei Red Bull ganz anders aus. Bislang hatte man dort praktisch durchgehend mit technischen Probleme zu kämpfen und konnte kaum fahren. Erinnerungen an den Horror der Testfahrten 2014 wurden wach als Red Bull so wenig fahren konnte, dass es das ganze Jahr diesen Lernnachteil nicht wieder aufzuholen vermochte. Tipp: Wenn du vorab schon den Gesamtsieger der Saison tippen willst, so findest du hier Wettquoten Formel 1.