Grand Prix von China 2017 in Shanghai

Am 9. April 2017 steht der zweite Lauf der Formel 1-Weltmeisterschaft 2017 auf dem Programm. Auszutragen ist der Große Preis von China. Der Lauf im Reich der Mitte ist vor allem deshalb interessant, weil er erste klare Anhaltspunkte über die Kräfteverteilung in der Saison geben dürfte. Obwohl Sebastian Vettel das erste Rennen des neuen Jahres gewinnen konnte, sehen die Wettanbieter noch immer Lewis Hamilton als Favorit.

Hier ist das Endergebnis vom Grand Prix von China:

Hamilton: 1:37:36,160
Vettel: +6,250
Verstappen: +45,192
Ricciardo: +46,035
Räikkönen: +48,076
Bottas: +48,808
Sainz: +1:12,893
Magnussen: 1 Runde
Perez: 1 Runde
Ocon: 1 Runde
Grosjean: 1 Runde
Hülkenberg: 1 Runde
Palmer: 1 Runde
Massa: 1 Runde
Ericsson: 1 Runde
ausgeschieden sind: Stroll, Giovinazzi, Vandoorne, Kwjat, Alonso

Keyfacts zum Shanghai International Circuit in Shanghai/ China

Startzeiten:

  • Qualifying: 8. April 2017 – 9:00 MEZ
  • Rennen: 9. April 2017 – 8:00 MEZ

Renninfos:

  • Länge des Rennens: 305,066 km
  • Länge einer Runde: 5,451 km
  • Zu fahrende Runden: 56
  • Im Rennkalender seit: 2004

REKORDE BEIM GROSSEN PREIS VON ABU DHABI:

  • Schnellste Runde: 1:32.238 (Michael Schumacher, Ferrari, 2004)
  • Die meisten Siege: 4 x Lewis Hamilton
  • Die meisten Poles: 5 x Lewis Hamilton
Formel 1 Hamilton Mercedes AMG

Wikimedia, David Hernandez (CC BY-SA 2.0)

Besonderheiten beim Großen Preis von China

Streckenführung Großer Preis von ChinaKaum ein Kurs verrät derart gut, welches Team ein wirklich gutes Auto gebaut hat. Der Kurs verlangt echte Allround-Qualitäten: Auf der langen Gerade ist der Motor gefragt, in den schnellen Kurven zählt gute Aero-Dynamik. In den langsamen Passagen sind die Bremsen gefragt. Insgesamt werden auch die Reifen stark beansprucht. Ein Auto, das in China gut sein soll, darf in keinem Bereich eine große Schwäche aufweisen. Das Team, das hier gewinnt, hat beste Aussichten auf den Titel.

Wirf hier einen Blick auf die Quoten auf den Formel 1 Weltmeister 2017

Blick zurück: Rennhighlights in China

Unvergessen ist das Debütjahr: 2004 fuhr Rubens Barrichello für Ferrari einen sicheren Sieg nach Hause, während Michael Schumacher nach einigen Problemen am Anfang eine furiose Aufholjagd zeigte. 2012 gelang Nico Rosberg ein überraschender Sieg im Mercedes – vor Jenson Button im McLaren. Auch ein Jahr später gab es einen Überraschungssieger: Fernando Alonso zeigte im Ferrari sein gesamtes fahrerisches Geschick und brachte seinen Renner mit einem wahrhaften Bravourstück auf Platz 1.

Großer Preis von China – das Rennen 2016

Die 2016er Ausgabe des Großen Preises von China war ein einfaches Spiel für Nico Rosberg. Der Mercedes-Pilot profitierte davon, dass sich Lewis Hamilton beim Reifenwechsel während der anfänglichen Safety-Carphasen heftig verzockte. Kurios während der Boxenstopps während der Safety-Carphasen war das Überholmanöver Sebastian Vettels gegen Hülkenberg in der Boxenstraße. Jener fuhr sehr langsam, weil sein Teamkollege vor ihm stoppte – Vettel überholte ihn einfach – legal, wie die Rennleitung entschied.

Top 3 beim GP China 2016

  1. Nico Rosberg
  2. Sebastian Vettel
  3. Daniil Kwjat

Schnellste Runde: 1:39.824 (Nico Hülkenberg, Force India)

Die Strecke in der Videoanalyse

Zum Abschluss noch eine Videoanalyse der Strecke in Shanghai.

Zurück zum Formel 1 Kalender 2017