News

News und Nachrichten zur Formel 1 Saison 2021. Alle Infos zu den Fahrern, Teams sowie den Rennen. Was tut sich im F1 Zirkus? Wir informieren euch über die aktuellesten F1 Wetten im Netz, welcher Anbieter hat die besten Quoten oder Aktionen?

Hamilton oder Verstappen?

Das Duell zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen elektrisiert die Formel-1-Fans. In allen vier bisherigen Rennen belegte das Ausnahmeduo die Plätze eins und zwei, womit bereits jetzt klar scheint, dass der WM-Titel nur über die beiden Superstars geht. Dabei stellt sich aber immer wieder die gleiche Frage: wer ist der bessere Fahrer? Auch bei den Wetten auf die Formel 1 Krone 2021 sind die beiden Fahrer nahe beieinander.

Duell der Ausnahmekönner

Die Meinungen darüber gehen sowohl im Fahrerlager, als auch unter Experten und Fans auseinander. Vergleicht man die Zahlen der beiden Ausnahmekönner, ist die Sache klar. Hamilton hat mit sieben WM-Titeln, 98 GP-Siegen und 100 Pole-Positions deutlich die Nase vor seinem zwölf Jahre jüngeren Rivalen, der bislang elf Rennsiege und vier Qualifying-Erfolge vorweisen kann. Aussagekräftiger ist dabei freilich die Bilanz gegen die jeweiligen Teamkollegen: der Brite konnte sich in 14 Saisons ganze zwölf Mal durchsetzen, lediglich Nico Rosberg und Jenson Button gelang es, den 36-jährigen zu bezwingen. Ähnlich eindrucksvoll die Statistik von „Mad Max“, der sich seit 2015 zweimal Daniel Ricciardo geschlagen geben musste, seine Stallgefährten ansonsten aber deutlich im Griff hatte.

Für Red Bull-Teamchef Christian Horner ist die Sache klar: Hamilton-Ersatz George Russell habe im Vorjahr in Sakhir bewiesen, dass sein Schützling die Oberhand hat. „Würde Max jemand ersetzen, käme er nicht an sein Niveau heran“, so der Brite. Bullenkollege Helmut Marko sieht das Ganze etwas differenzierter. „Auf eine Runde trau ich Max zu, dass er Hamilton schlägt, aber der hat dafür diese unglaubliche Routine“, merkt der Grazer an.

Button: Verstappen schneller, Hamilton kompletter

Eine interessante These kommt von Ex-Weltmeister Jenson Button, der bei McLaren drei Jahre an Hamiltons Seite unterwegs war. Vom Grundspeed und natürlichen Talent sieht der 39-jährige Verstappen in der Pole-Position, der komplettere Fahrer sei aber Hamilton. Klar ist jedenfalls, dass der enge WM-Kampf beide Kontrahenten an ihre Leistungsgrenze treibt: der Titelverteidiger leistete sich in Imola einen schweren Fehler, sein Herausforderer muss sich im Qualifying steigern. Übernächstes Wochenende geht der Kampf der Giganten im Formel-1-Mekka Monaco weiter.

Quoten zum GP der Emilia-Romagna am 18.4.2021

Der zweite Grand Prix der Formel 1 Saison 2021 findet am Sonntag 18. April in Imola statt. Das Rennen wird unter dem Titel Großer Preis der Emilia-Romagna geführt, im letzten Jahr gab es hier auch bereits einen Wettkampf. Damals konnte sich Lewis Hamilton vor Stallkollege Valtteri Bottas durchsetzen, der von der Pole startete. Dieses Jahr stehen die Vorzeichen etwas andes, denn vor allem das Red Bull Team mit Max Verstappen zählt zu den absoluten Favoriten. Wie sehen die Formel 1 Wetten für das Rennen aus?

Verstappen und Hamilton gleichauf

Lewis Hamilton hat zwar das erste Renne der neuen Saison gewonnen, doch bereits in Bahrain konnte man erkennen, welchen Speed Max Verstappen in diesem Jahr mitbringt. Der junge Niederländer ist heiß auf seinen ersten WM-Titel und wird deshalb bei jedem Rennen alles geben. So sehen die Wettquoten für den GP der Emilia-Romagna beim Buchmacher bwin aus:
Quoten zum GP der Emilia-Romagna bei bwin
Max Verstappen und Lewis Hamilton gehen mit derselben Quote ins Rennen, wobei sich die Wettquoten nach dem Qualifying natürlich noch ändern werden. Die höchste Quote für einen dieser beiden Piloten könnt ihr euch aber nur vor dem Ausfahren der Startplätze sichern. Hinter den beiden Favoriten lauert mit Valtteri Bottas der Poleposition-Mann aus dem letzten Jahr. Sergio Perez, Red Bull Kollege von Max Verstappen, wird mit einer Quote von 11,00 auch noch der Sieg zugetraut. Dahinter folgt ein großer Abstand, erst dann kommen mit Charles Leclerxc und Daniel Ricciardo weitere Fahrer in unterschiedlichen Autos.

Warum lohnt sich eine Wette bei bwin?

Der Buchmacher bwin zählt in Deutschland zu den beliebtesten Buchmachern. Das Wettprogramm für die Formel 1 kann sich durchaus sehen lassen. Neben Quoten für das Rennen könnt ihr auch auf das freie Training oder das Qualifying einen Tipp platzieren. Zusätzlich gibt es auch Head-to-Head Wetten wo man auf den Sieger eines Duells zwischen zwei Fahrern tippen kann. Neben den Wettquoten für das Rennen besteht immer die Möglichkeit, auch auf den Formel 1 Weltmeister zu wetten.

Zweikampf um den Titel?

Die Formel-1-Saison 2021 verspricht Spannung, wie sie die Königsklasse lange vermisst hat. Der packende Auftakt in Bahrain versprach, was sich viele Fans nach den Testfahrten erhofft hatten: Red Bull könnte die Mercedes-Dominanz heuer tatsächlich brechen. Beim Serienweltmeister schrillen nach dem ersten Rennen trotz den Plätzen eins und drei bereits die Alarmglocken.

Red Bull in der Pole-Position

Es war die Auferstehung in der Wüste, die Lewis Hamilton und die Silberpfeile nach verkorksten Testfahrten feierten. Am Ende gewann also doch wieder Mercedes – danach sah es aber nach dem Qualifying ganz und gar nicht aus. Mehr als vier Zehntel brummte Max Verstappen dem Weltmeister auf und fügte „Sir Lewis“ damit eine empfindliche Niederlage zu. Auch im Rennen präsentierte sich Red Bull über weite Strecken stärker, gegen clevere Mercedes-Strategie und einen abgezockten Rekordchampion reichte es dennoch knapp nicht für den ersten Auftakterfolg seit zehn Jahren. Trotz Platz zwei bleibt die Erkenntnis, dass der achte Titel in Serie für das deutsche Team kein Spaziergang wird. Dementsprechend hielten Teamchef Toto Wolff und Co. mit Jubelstürmen zurück. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, betonte der Österreicher nach dem Bahrain-GP. In dieselbe Kerbe schlug Hamilton, der seinen Boliden zwar im Vergleich zu den Tests deutlich verbessert sah, Red Bull aber nach wie vor als deutlich stärker einstufte.

https://twitter.com/Max33Verstappen/status/1376240924037013506

Bei den Wetten auf den Formel 1 Weltmeister Titel führt zwar weiterhin Lewis Hamilton, doch Max Verstappen kommt ihm bei den Quoten immer näher (Stand 6. April – 1,67 vs. 2,50).

Hamilton will engen Fight

Der Kampf um die achte WM-Krone, die den Briten zum alleinigen Rekordweltmeister machen würde, werde „hart, aber es ist genau diese Challenge, die ich liebe“, so der 36-jährige. Tatsächlich ist der 96-fache GP-Sieger heuer gefordert wie lange nicht. Nach den beinharten internen Zweikämpfen mit Nico Rosberg kristallisierte sich nach dessen Karriereende Ferrari mit Sebastian Vettel als Gegner heraus, die es aber nicht schafften, Hamilton und Mercedes bis zum Saisonende zu fordern. In den vergangenen beiden Jahren konnte Valtteri Bottas im Teamduell seinem Stallgefährten nicht das Wasser reichen. Gegen Verstappen und Red Bull muss sich der Superstar womöglich wärmer anziehen.

Mercedes präsentiert W12

Serienweltmeister Mercedes hat am Dienstag seinen neuen Boliden für die Saison 2021 vorgestellt. Das Team um Champion Lewis Hamilton greift heuer nach dem achten Fahrer- und Konstrukteurspokal in Folge. Um dieses Ziel zu erreichen setzen die Silberpfeile auf Evolution statt Revolution. Auch bei den Formel 1 Wetten ist Mercedes erneut der große Favorit auf den Titel.

Verhandlungen ziehen sich

Da sich die Regeln im Vergleich zur letzten Saison aufgrund von Corona kaum verändert haben, bildet das Vorjahresauto die Basis für den neuen Mercedes. Optisch ist der Bolide kaum vom letztjährigen Modell zu unterscheiden, auffälligstes Merkmal ist erneut die schwarze Lackierung, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Die größten Veränderungen liegen unter der Motorhaube, besonders das Verbot des DAS-Systems könnte einen Performance-Verlust für den Titelverteidiger bedeuten. Auf Fahrerseite setzt Mercedes erneut auf ein eingespieltes Duo: Lewis Hamilton und Valtteri Bottas gehen in ihre fünfte gemeinsame Saison. Gerüchten zufolge könnte es für beide die letzte in Brackley sein, besonders die Zukunft des Briten steht in den Sternen.

https://twitter.com/LewisHamilton/status/1366718077237407744

Gelingt es „Sir Lewis“, seinen Titel auch heuer zu verteidigen, würde er mit acht WM-Kronen zum alleinigen Rekordhalter avancieren und Michael Schumacher übertreffen. Dann könnte sich der 36-jährige von der Königsklasse zurückziehen und sich anderen Projekten widmen. Wie er selbst bei der Präsentation des neuen Autos verkündete, haben sich die Prioritäten des 95-fachen GP-Siegers verschoben. Besonders sein Einsatz für mehr Diversität im Motorsport soll in Zukunft im Vordergrund stehen, seine sportlichen Ziele habe er „fast alle erreicht“. Der Fokus liege aber nach wie vor auf dem Gewinn beider WM-Titel.

Überraschung durch Ferrari und Vettel?

Als ersten Herausforderer sieht der Weltmeister dabei Red Bull Racing. Die Bullen verstärkten sich mit Sergio Perez und können nun auf zwei heiße Eisen im Titelkampf setzen. Auch mit einem Ferrari-Comeback an der Spitze rechnet Hamilton. Als Geheimfavorit nennt der siebenfache Champion seines langjährigen Rivalen Sebastian Vettel, der mit Aston Martin überraschen will.

Red Bull bläst zum Angriff

Die Saison 2021 wird für Red Bull Racing zu einer entscheidenden: im letzten gemeinsamen Jahr mit Motorenpartner Honda will man endlich die Mercedes-Dominanz brechen und Weltmeister werden. Geht es nach den Verantwortlichen, sind die Bullen so gut aufgestellt wie lange nicht. Auch bei den Wetten auf die Formel 1 sind die Roten Bullen vorne dabei.

Sehnsucht nach WM-Titel

Seit 2013 wartet der Rennstall aus Milton Keynes auf einen WM-Titel, seit Sebastian Vettels letztem Triumph gelang dem Team kein ernsthafter Angriff auf die Spitze. Im Vorjahr war Red Bull zwar klar zweitstärkste Kraft, konnte Mercedes aber nur selten herausfordern und Champion Lewis Hamilton letztlich keinen ebenbürtigen Kampf liefern. Die Vorzeichen, dass sich dies heuer ändert, stehen allerdings gut. Im Motorenbereich soll Honda ein Schritt nach vorne gelungen sein, zudem müssen die Silberpfeile auf ihr DAS-System verzichten, das auf den Geraden zusätzliche Zehntel einbrachte. Da das Reglement ansonsten weitgehend gleich bleibt, kann Red Bull weiterhin mit dem Vorjahresauto planen, das gegen Saisonende immer schneller wurde und beim Finale in Abu Dhabi in Sachen Performance das Weltmeisterteam aus Stuttgart sogar überflügeln konnte.

https://twitter.com/Max33Verstappen/status/1350451293387698177

Perez als „Gamechanger“?

Ein weiterer und vielleicht entscheidender Faktor ist die Verpflichtung von Sergio Perez. Der Mexikaner gewann im Vorjahr beim Grand Prix von Sakhir sein erstes Formel-1-Rennen und krönte damit seine bislang stärkste Saison in der Königsklasse. Die Aufgabe des 30-jährigen, der als erster Pilot seit Mark Webber 2007 nicht aus dem eigenen Juniorprogramm stammt, ist klar: Max Verstappen unter Druck setzen und dabei helfen, Mercedes auch in der Konstrukteurswertung zu fordern. Sollte der ehemalige Racing Point-Pilot die Erwartungen erfüllen, könnten die Bullen daraus auch einen strategischen Vorteil ziehen. 2020 war es für Lewis Hamilton und Valtteri Bottas zweifellos von Vorteil, gemeinsam an der Spitze mitzumischen. Da Verstappen meist die Unterstützung von Alex Albon fehlte, konnte Red Bull in Sachen Strategie nur wenig entgegensetzen. Das neue „Traumduo“ in Milton Keynes beinhaltet aber auch Konfliktpotenzial: sowohl der Niederländer, als auch Perez gelten als Heißsporne – in der Vergangenheit hat es bei beiden auch teamintern gekracht.