Formel 1 Fahrer werden

Viele Menschen haben einen Traum: Sie wollen Formel 1 Fahrer werden. Doch wie ist dies konkret möglich? Welche Schritte muss man unternehmen, um den Traum zu leben? Wie kann man tatsächlich Formel 1 Fahrer werden? Ein Blick auf die Historie der Piloten in der Königsklasse zeigt: Man muss vor allem früh mit dem Rennfahren beginnen.

Sergio Perez Force India

Wikimedia, Morio (CC BY-SA 4.0)

Formel 1 Fahrer werden: Die ersten Schritte

Wer Formel 1 Fahrer werden will, muss sich zuerst im Kart beweisen. Die kleinen Renner bringen die Basistechniken in der Disziplin bei, ein Fahrzeug so schnell wie möglich über einen Kurs zu bewegen. Erwachsene, die zum ersten Mal in ihrem Leben ein Kart fahren, sind immer wieder überrascht, wie anstrengend dies eigentlich ist. Hier lernt man gleich den nächsten Schritt, wenn man Formel 1 Fahrer werden möchte: Regelmäßiges Fitnesstraining ist unverzichtbar.

Der nächste Schritt: Die Jugend-Formel-Serien

Wer sich im Kart bewiesen hat, kann nun den nächsten Schritt unternehmen, um Formel 1 Fahrer zu werden – den Einstieg in eine der Junior- bzw. Jugend-Formel-Serien. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie z.B. die Formel BMW. Der Rennsport ist in dieser Phase sehr teuer. Man sollte nach Möglichkeit schon jetzt Sponsoren haben oder so ein Talent haben, dass man von einem großen Team direkt gefördert wird. Dies ist auch eine Lektion, wenn man Formel 1 Fahrer werden möchte: Rennsport ist kostspielig und man sollte deshalb stets für eine Finanzierung gesorgt haben.

Die Deutschen Formel 1 Piloten im Überblick

Formel 1 Fahrer werden über die GP2 oder die Formel 3

Der letzte Schritt, bevor man tatsächlich Formel 1 Fahrer werden kann, ist fast immer der Gang über die GP2 („Formel 2“) oder die Formel 3. Einige Piloten beweisen sich auch in der US-amerikanischen Indy-Serie – aber selten. Die Formel 1 Teams schauen insbesondere auf die GP2 sehr genau.

Formel 1 Fahrer – beim Testen beweisen

Wer sich in der GP2 beweist, kann tatsächlich Formel 1 werden. Der nächste logische Schritt ist die Einladung eines Teams zu Testfahrten. Oft ist es eine einmalige Einladung, die später erneut ausgesprochen wird. Nun gibt es drei Möglichkeiten: Es bleibt dabei, man wird zum regelmäßigen Testfahrer gemacht oder man wird Einsatzpilot – was ja eigentlich wirklich alle Personen sich wünschen, die Formel 1 Fahrer werden wollen. Der häufigste Fall: Man wird zum regelmäßigen Testfahrer ernannt, lernt ein Jahr (oder zwei) und wird dann zum Einsatzpiloten.

Hier geht es zum Formel 1 Fahrerfeld 2015