Archiv für den Tag: 22. Dezember 2018

Positive Toro Rosso-Bilanz

Für die Scuderia Toro Rosso stand die Saison 2018 unter schwierigen Voraussetzungen. Nach dem Wechsel zum bisher deutlich unterlegenen Honda-Motor ging die Mannschaft von Teamchef Franz Tost ein Risiko ein, das sich aber auszahlte. In der F1 Saison 2019 rüsten die Japaner auch Red Bull Racing aus.

Ab 2019 auch Red Bull mit Honda

Im Vorfeld waren sich viele Experten einig, dass die Partnerschaft Toro Rosso-Honda zum Scheitern verurteilt wäre. Zu groß war der Rückstand des japanischen Herstellers auf die Konkurrenz, nach den katastrophalen McLaren-Jahren befürchtete man, dass Honda erneut hinterhinken würde. Zur Überraschung vieler lief die Saison für das Red Bull B-Team aber besser als gedacht, auch die neuen Aggregate erwiesen sich als deutlich leistungsfähiger als noch im Vorjahr. Mit Pierre Gaslys viertem Platz in Bahrain gelang es, das beste Honda-Ergebnis seit der Rückkehr 2015 einzufahren. Die Fortschritte waren sogar so vielversprechend, dass im nächsten Jahr auch Red Bull Racing auf die Japaner setzt.

https://twitter.com/ToroRosso/status/1072128803844034561

Im Gespräch mit ‚Motorsport-Total.com‘ bestätigt Tost, dass man mit vielen Fragezeichen in die Saison gegangen war. „Ich erinnere mich noch daran, dass bei unsere Bekanntgabe vor einem Jahre manche meinten, ich sei total verrückt“, schmunzelt der Österreicher angesichts des Risikos, auf Honda zu setzen. „Aber ich habe damals schon gewusst, dass Honda nicht so schlecht ist, wie viele sagten“, so Tost, der von einer „sehr positiven Zusammenarbeit“ spricht. Mittlerweile sieht er die Japaner sogar mindestens auf Augenhöhe mit Renault, lediglich die Klassenführer Mercedes und Ferrari seien noch ein gutes Stück vorne.

Späte Revanche an Alonso

Auch bei Honda äußerte man sich über die Toro Rosso-Partnerschaft ausschließlich positiv. Kein Vergleich zu den vergangenen drei Saisonen mit McLaren, wo besonders Superstar Fernando Alonso die Japaner immer wieder mit seinen Aussagen öffentlich demütigte. Die Retourkutsche erfolgte übrigens vor wenigen Tagen, als bekannt wurde, dass Honda dem streitbaren Spanier für 2019 keinen Motor beim Indy500 zur Verfügung stellen wird.