Formel 1 Fahrer Charles Leclerc

Charles Leclerc kam am 16. Oktober 1997 in Monaco zur Welt. Diesem Datum hat der Ferrari-Pilot auch seine Startnummer 16 zu verdanken. 2005 begann Leclerc seine Karriere im Kart. Schnell wurde klar, dass es sich bei dem Monegassen um ein außergewöhnliches Talent handelt. 2014 folgte der Wechsel in den Formelsport. Nach Titelgewinnen in GP3 und Formel 2 war es dann 2018 so weit: Leclerc erhielt ein Stammcockpit in der Formel 1. Sauber nahm den damaligen Ferrari-Junior unter Vertrag.

Was folgte, war ein steiler Aufstieg. Gleich im ersten Jahr überzeugte Leclerc so sehr, dass er für 2019 von Ferrari verpflichtet wurde. Dort siegte er in der Debütsaison zwei Mal und stellte Teamkollege Sebastian Vettel in den Schatten. Die letzten beiden Jahre lief es aber nicht mehr nach Wunsch. Der Monegasse litt unter dem schwachen Boliden der Scuderia. Heuer soll es mit dem neuen Reglement wieder bergauf gehen, Leclerc will endlich um den Titel mitkämpfen.

>>> Formel 1 Quoten 2022: Leclerc mit WM-Chancen? <<<

Keyfacts über Ferrari-Star Charles Leclerc

  • Nationalität: 🇲🇨
  • Geburtsdatum: 16.10.1997 (in Monte Carlo)
  • Team: Ferrari
  • Weltmeistertitel: 0
  • Rennsiege: 5
  • Pole Positions: 18
charles-leclerc

Gil Zetbase, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Schicksalsschläge überwunden

Für Leclerc war der Weg in die Königsklasse nicht nur mit Sonnenseiten verbunden. 2017 musste der Monegasse den Tod seines Vaters und Förderers Herve Leclerc überwinden. Mit Jules Bianchi und Anthoine Hubert verlor er zudem zwei enge Freunde in einem Rennauto. Der 24-jährige schaffte es aber immer wieder, mit schwierigen Situationen umzugehen. Auch sportlich ging es nicht nur bergauf. 2021 unterlag Leclerc überraschend Carlos Sainz im direkten Teamduell.

Nach zwei sieglosen Jahren wollen Ferrari und Leclerc zurück an die Spitze. Am außergewöhnlichen Talent des 24-jährigen zweifelt niemand. Besonders im Qualifying zeigt der zweimalige GP-Sieger oft unglaublich starke Leistungen. Was Leclerc zu einem WM-Anwärter – neben einem konkurrenzfähigen Auto – noch fehlt, ist Konstanz. Zu häufig schleichen sich beim Ferrari-Star im Rennen Fehler ein.

Der Mann einer Ferrari-Ära?

charles-leclerc-auto

Roro00713, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Trotz der hin und wieder schwankenden Leistungen ist für Experten klar: Leclerc hat das gewisse Etwas, um in dier Formel 1 sehr erfolgreich zu sein. Neben dem großen Talent verfügt der 24-jährige über Charisma, das ihn bei den Zuschauern sehr beliebt macht. Gemeinsam mit Ferrari könnte er eine neue Ära in der Königsklasse prägen. Nachdem sowohl Fernando Alonso, als auch Sebastian Vettel an einem WM-Titel in Rot gescheitert sind, will Monacos erster Rennsieger die Scuderia zurück in die Erfolgsspur bringen.

Die Aussichten von Charles Leclerc  im F1 Jahr 2022

14 Jahre ohne Fahrertitel sind genug: Ferrari will endlich wieder an die Spitze der Königsklasse. Wenn es den Roten gelingt, ein Siegerauto zu bauen, wird auch Charles Leclerc ein Titelkandidat sein. Der 24-jährige sollte aus den Fehlern des Vorjahres gelernt haben und könnte heuer endgültig in die Riege der Superstars vorstoßen. Wie es für Monacos F1-Hoffnung läuft, könnt ihr im Formel 1 Live Ticker mitverfolgen.