Formel 1 Fahrer Esteban Ocon

Esteban Ocon

©Morio, Wikimedia

Esteban Ocon wurde am 17. September 1996 im französischen Evreux geboren. Ocon steht 2017 bei Force India unter Vertrag geht mit der Nummer 31 an den Start. Der Franzose begann seine Motorsportkarriere 2006 im Kart. Seine größten Erfolge im Kartsport sind der Gewinn der französischen KF3-Meisterschaft sowie der Vizemeistertitel in der KF3-WSK Euro Series 2011.

Nach dieser erfolgreichen Saison wagte Ocon den Einstieg in den Formelsport, er ging für Koiranen Motorsport in der Formel Renault 2.0 an den Start und belegte den 14. Gesamtrang, wobei er einmal als Dritter auf das Podium klettern dürfte. Im selben Jahr bestritt er auch einige Rennen in der alpinen Formel Renault, wo er zwei dritte Plätze und insgesamt Rang 7 in der Meisterschaft erreichte. Mit dem Formel 1 Weltmeister 2018 Titel wird der Franzose aber nichts zu tun haben.

Keyfacts zum Formel 1 Fahrer Esteban Ocon

  • Nationalität: Französisch
  • Geburtsdatum: 17.09.1996 (in Evreux)
  • Team: Force India
  • Weltmeistertitel: 0
  • Rennsiege: 0
  • Pole Positions: 0

2013 blieb Ocon in der Formel Renault, wechselte allerdings zum ART Junior Team. Er stand fünfmal auf dem Stockerl und wurde Gesamtdritter. Bei erneuten Gaststarts in der alpinen Formel Renault konnte er einen Sieg verbuchen, zudem debütierte er in der Formel 3. In der Saison 2014 startete er schließlich für das Prema Powerteam fix in der europäischen Formel 3-Meisterschaft und wurde mit acht Siegen überlegen Meister, was ihm Testfahrten in Formel-1-Boliden von Lotus und Ferrari einbrachte, bei denen er auf Anhieb überzeugte. Beim Großen Preis von Abu Dhabi wurde er von Lotus erstmals als Freitagstester eingesetzt.

<<<Wer wird Formel 1 Weltmeister 2018?>>>

Langer Weg in die Königsklasse

Da ein Wechsel in die GP2-Serie 2015 scheiterte, startete Ocon in der GP3 für ART Grand Prix. Obwohl der Franzose nur ein Rennen gewann, entschied der die Meisterschaft für sich. Zusätzlich war er als Testfahrer für Mercedes in der DTM und Force India in der Formel 1 aktiv, Ende 2015 wurde er schließlich offiziell in das Förderprogramm von Mercedes aufgenommen.

2016 blieb Ocon bei ART Grand Prix, ging aber in der DTM an den Start. Nach weiteren Testfahrten für Renault und Mercedes ersetzte er ab dem Großen Preis von Belgien den Indonesier Rio Haryanto als Stammfahrer bei Manor Racing in der Formel 1. Sein bestes Ergebnis war Rang 12 beim vorletzten Rennen in Brasilien. In einem Mercedes-internen Zweikampf mit Pascal Wehrlein setzte sich Ocon durch und bekam für die Saison 2017 das Stammcockpit bei Force India als Teamkollege des Mexikaners Sergio Perez. Ocon konnte von Anfang an mit dem etablierten Perez mithalten und bereits beim Saisonauftakt in Australien erstmals Punkte erzielen. Für die Saison 2018 gilt er als heißer Kandidat für einen Platz im Renault-Werksteam.

Steht eine große Zukunft bevor?

Ocon gehört zweifellos zu den größten Talenten, die die Königsklasse derzeit zu bieten hat. Viele Experten bescheinigen ihm das Potenzial, in Zukunft um Weltmeisterschaften zu kämpfen. Seine großen Stärken sind seine Konstanz und sein, besonders für sein Alter, exzellentes Feedback. Ocon besitzt sie Fähigkeit, für jedes Auto rasch ein Fahrgefühl zu entwickeln und sich auch an schwierige Bedingungen anzupassen, darüber hinaus verfügt er über einen sehr guten Grundspeed.