Formel 1 Fahrer Fernando Alonso

Fernando Alonso ist längst eine Formel 1 Legende. Der Spanier kam am 29. Juli 1981 in Oviedo auf die Welt und hat die Motorsportwelt seitdem geprägt. Bereits im Alter von drei Jahren drehte Alonso seine ersten Runden im Kart. Bis 1998 blieb der Asturier im Kartsport und erzielte dort zahlreiche Erfolge. 1999 folgte der Wechsel in die Formelkategorien, wo Alonso ebenfalls überzeugen konnte. Zwei Jahre später war es schließlich so weit: für Minardi gab der damals 19-jährige sein Debüt in der Formel Eins.

Nach einem schwierigen Jahr beim Hinterbänkler wechselte Alonso zu Renault. Dort verbrachte er ein Jahr als Testfahrer und stieg 2003 zum Stammpiloten auf. Der stetige Aufstieg resultierte in zwei WM-Titeln: 2005 und 2006 war die Kombination Alonso/Renault nicht zu schlagen. Danach folgten Engagements bei McLaren, erneut Renault, Ferrari und wieder McLaren. Obwohl Alonso stets zu den besten Fahrern der Königsklasse gezählt wurde, verpasste er den dritten Titelgewinn. 2022 startet er einen neuen Versuch.

>>> Formel 1 Quoten Saison 2022 <<<

Keyfacts über Alpine-Routinier Fernando Alonso

  • Nationalität: 🇪🇸
  • Geburtsdatum: 29.07.1981 (in Oviedo)
  • Weltmeistertitel: 2
  • Rennsiege: 32
  • Pole Positions: 22
fernando alonso

Box Repsol | Flickr, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

Spaniens Formel 1-Aushängeschild

Lange Zeit war Spanien ein schlafender Formel 1-Riese. Alonso gelang es, das Land zu einer Großmacht in der Königsklasse zu machen. Seine Titelgewinne im Renault – besonders 2006 nach spannendem Duell mit Michael Schumacher – lösten eine riesige Euphorie unter den spanischen Fans aus. Nach der erfolgreichen Ära bei den Franzosen gelang Alonso aber kein Titel mehr. Drei Mal reichte es mit Ferrari nur zu Platz zwei, ehe im unterlegenen McLaren-Honda keine Topplatzierungen mehr möglich waren.

Nicht umsonst galt Alonso lange Zeit als der stärkste Fahrer der Formel Eins. Kaum ein anderer Pilot in der Geschichte war ein derart hochklassiges Gesamtpaket. Schnell auf eine Runde, fehlerfrei, kompromisslos im Zweikampf – in seiner Blüte hatte der Mann aus Ovideo keine Schwächen. Im Vorjahr bewies er auch im Alter von 40 Jahren immer wieder seine Extraklasse.

Schwieriger Charakter

fernando alonso auto

Lukas Raich, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

So genial Alonso im Auto performt, so schwierig ist er außerhalb davon. Seine erbitterter Zweikampf mit Lewis Hamilton bei McLaren 2007 ist mittlerweile legendär – nach nur einer Saison warf der Spanier das Handtuch. Bei Renault war er unter anderem in den Crashskandal von Singapur verwickelt. Nach dem verpassen des Titels mit Ferrari ging Alonso auch dort im Streit. Legendär sind auch die Funksprüche gegenüber Honda in der schwierigen zweiten Phase mit McLaren. Nicht wenige behaupten, sein Ego ist dem heißblütigen Spanier zu oft im Weg gestanden und hat noch mehr Erfolge verhindert.

Die Aussichten von Fernando Alonso im F1 Jahr 2022

Der Altmeister geht in seine 19. Formel 1 Saison. Dass er auch mit 40 Jahren noch immer hungrig ist, bewies Alonso mit seinem Podium in Katar vergangene Saison. Ob er heuer mit seinem ehemaligen Weltmeisterteam an die Spitze zurückkehren kann, darf aber bezweifelt werden. Gelingt dem Spanier endlich der heiß ersehnte dritte Titel? Die Formel 1 Wettanbieter sind skeptisch.