Formel 1 Fahrer Kevin Magnussen

Kevin Magnussen vom McLaren F1 TeamEs ist sehr selten, dass ein Pilot, der noch keinen Meter Formel 1 Rennen gefahren ist, ein Cockpit bei einer der Mannschaften bekommt, die zumindest dem Namen nach zu den Top Teams gehören. Dem Dänen Kevin Magnussen ist dieses Kunststück gelungen. Behält der Rookie seinen Fahrstil aus den Jugendserien bei, so ist die Königsklasse des Motorsports um eine echte Attraktion reicher. Magnussen wirkt nach außen schüchtern, doch wenn der Motor aufheult, ist all dies vergessen. Der 24-Jährige ist ein Racer, wie er im Buche steht. Im Rennjahr 2019 wird Magnussen versuchen, im Haas für Furore zu sorgen.

<<<Wer wird Formel 1 Weltmeister 2019?>>>

Keyfacts über Kevin Magnussen:

  • Nationalität: Dänemark
  • Geburtsdatum: 05.10.1992 (in Roksilde)
  • Weltmeistertitel: 0
  • Rennsiege: 0
  • Pole Positions: 0

Kevin Magnussen: Der Neuling mit ganz viel Herz

2012 und 2013 war Magnussen in der Formel Renault 3.5 am Start. In der Nachwuchsserie, die zunehmend mehr beachtet wird, konnte der Däne schon in seinem ersten Jahr so sehr überzeugen, dass McLaren ihn zu Testfahrten einlud, sich dann aber doch für Sergio Perez entschied. Es könnte Magnussens Glück gewesen sein: Während der Mexikaner auf ganzer Linie enttäuschte, gewann der Däne die Nachwuchsserie und stand in 13 von 17 Läufen auf dem Treppchen. Er zeigte dabei spektakuläre Überholmanöver und weigerte sich, auch in kaum mehr aussichtsreichen Momenten aufzugeben. Spektakulär sind übrigens auch die Formel 1 Wetten auf den Dänen.

Die 20 als Glückszahl für die erste Formel 1 Saison

2014 gibt es eine neue Regelung in der Formel 1 bezüglich der Startnummern: Fahrer erhalten eine feste Startnummer, die sie für immer behalten. Es geht nicht mehr nach der Teamwertung und die beiden Teamkollegen müssen nicht mehr aufeinanderfolgende Nummern haben. Einzige Ausnahme ist der Red Bull von Sebastian Vettel: Der Weltmeister ist weiterhin mit der 1 unterwegs. Sollte er diese Nummer eines Tages verlieren, startet er mit der 5. Magnussen wählte die 20 – denn diese ist 2013 zu seiner Glückszahl geworden, weil er mit ihr die Formel Renault 3.5 gewinnen konnte.

Gute Zukunft bei Haas

Für Rookiesist das erste Jahr nie leicht, da sie sich erst einmal an des neue Team und die veränderte Technik gewöhnen müssen. Magnussen hat den Vorteil, dass er im Nachwuchskader von ist und deshalb das Fahrzeug kennt. Seither musste er aber den steinigen Weg über Renault gehen und wurde aber beim F1 Team Haas fündig. Dort bildet er mit Romain Grosjean ein vielversprechendes Duo in der Königsklasse. Zuletzt wurde auch bekannt, dass er seinen Vertrag bei Haas verlängern wird und auch im kommenden Jahr in ebendiesem F1 Cockpit sitzen wird.

Bild: Wikimedia, Henry Mineur (CC BY-SA 3.0)