Grand Prix von Australien 2018

Traditionell fällt der Startschuss in das Formel-1-Jahr im Albert Park von Melbourne. Am 25. März 2018 ist es soweit, Australien wird zum 34. Mal Austragungsort eines Formel-1-Grand Prix sein. Mit Spannung erwartet wird der Kampf der drei Topteams Mercedes, Ferrari und Red Bull. Titelverteidiger Lewis Hamilton ist der große Gejagte, aber auch Vizeweltmeister Sebastian Vettel und die Bullen Daniel Ricciardo und Max Verstappen wollen ein Wörtchen um den Titel mitreden. Wem gelingt der perfekte Saisonauftakt? Die Formel 1 Quoten sagen einen Sieg von Lewis Hamilton voraus.

Haas Formel 1 Gutierrez

Wikimedia,
Dave Jefferys (CC BY-SA 2.0)

Keyfacts zum Albert Park Circuit in Melbourne/Australien

Startzeiten:

  • Qualifying: 24. März 2018 – 06:00 MEZ
  • Rennen: 25. März 2018 – 06:00 MEZ

Renninfos zum GP von Australien 2018:

  • Länge des Rennens: 307,574 km
  • Länge einer Runde: 5,303 km
  • Zu fahrende Runden: 58
  • Im Rennkalender seit 1996

REKORDE BEIM GROSSEN PREIS VON AUSTRALIEN:

  • Schnellste Runde: 1:22.188 (Lewis Hamilton, Mercedes, 2017)
  • Die meisten Siege: 4x Michael Schumacher
  • Die meisten Poles: 6x Lewis Hamilton

Besonderheiten beim Großen Preis von Australien

Streckenübersicht vom Formel 1 Grand Prix in Melbourne

Streckenübersicht GP Melbourne

Wie jedes Jahr gibt es vor dem Saisonstart einige Fragezeichen. Bei einigen Teams werden in den noch neue aerodynamische Teile und Upgrades getestet,weshalb in den Freien Trainings besonders viel Betrieb herrscht.

Auch die Strecke in Melbourne hat eine sehr spezielle Charakteristik. Manche Abschnitte werden abseits des Rennwochenendes auch für den normalen Straßenverkehr genutzt, wodurch sich der Asphalt von reinen Rennstrecken unterscheidet. Der Albert Park Circuit ist außerdem ein klassischer Stop-and-Go-Kurs mit wenigen schnellen Kurven, wodurch auch die Bremsen der Formel 1 Teams stark belastet werden.

Blick zurück: Rennhighlights in Australien

Der Auftakt in Melbourne erweist sich meist als guter Gradmesser für den weitern Verlauf des Formel-1-Jahres. Besonders das Qualifying erwies sich in den letzten Jahren als Maßstab für die restliche Saison. Bei acht der letzten zehn Rennen startete der spätere Weltmeister von der besten Startposition, allerdings reichte dies nur in vier Fällen auch zum Sieg. Ein Indiz dafür, dass Australien immer für spannende und unerwartete Rennverläufe gut ist. Dieser Meinung sind auch die Formel 1 Wettanbieter. Auch das Wetter spielt im Albert Park oftmals eine Rolle, bei der letzten „Regenschlacht“ 2010 konnte Jenson Button für McLaren triumphieren, ein Jahr nach seinem Sensationssieg mit Brawn GP.

Großer Preis von Australien – Das Rennen 2017

Im Vorjahr eroberte der spätere Weltmeister Lewis Hamilton für Mercedes die erste Pole-Position des Jahres, im Rennen aber schlug Ferrari zurück und Sebastian Vettel durfte über den Sieg jubeln. Hamilton musste sich mit Rang zwei begnügen, sein Teamkollege Valtteri Bottas komplettierte das Podium. Ein Rennen zum Vergessen erlebte Lokalmatador Daniel Ricciardo, der seinen Red Bull vorzeitig abstellen musste.

Top 3 vom GP Australien 2017:

1. Sebastian Vettel (Ferrari)
2. Lewis Hamilton (Mercedes)
3. Valtteri Bottas (Mercedes)

Schnellste Rennrunde: 1:26.538 (Kimi Räikkönen, Ferrari)