Formel 1 Team Williams F1

Das 1977 gegründete Williams F1 Team ist einer der traditionsreichsten Rennställe in der Formel 1. Seine erfolgreichste Zeit erlebte das Team zwischen 1992 und 1997, als man vier Fahrer- und fünf Konstrukteurs-Weltmeisterschaften gewinnen konnte. Anschließend ging es für den Rennstall von Teamchef Frank Williams hauptsächlich bergab. Allein der kurzfristige Einstieg von BMW zu Beginn des neuen Jahrtausends bescherte Williams nochmals einen Aufschwung. Nach dem Ende der Partnerschaft, als Williams wieder als Privatteam ohne Herstellerunterstützung zu Recht kommen musste, begann der sportliche Absturz ans Ende des Formel-1-Mittelfeldes, der 2013 – mit nur fünf Punkten und Platz neun in der Konstrukteurs-WM – in der schlechtesten Saison der Williams-Geschichte gipfelte.

Aber mit neuem technischen Leiter und den Fahrern Felipe Massa und Valtteri Bottas, die beide auch 2015 für Williams an den Start gehen, gelang dem Team 2014 mit dem Konstrukteurs-Platz drei ein großartiges Comeback. Die Saison 2018 wird allerdings ein anderes Maß. Das Team wird wohl um die sportliche Existenz kämpfen müssen. Wenn du Williams F1 Racing einmal live erleben willst, kannst du dir hier Formel 1 Tickets dafür zulegen.

Valtteri Bottas Williams

Wikimedia, Morio (CC BY-SA 4.0)

Keyfacts zum Formel 1 Team Williams Martini Racing:

  • Fahrer 2018: Lance Stroll
  • Gegründet: 1977
  • Anzahl Rennsiege: 114
  • Anzahl der Fahrerweltmeisterschaften: 7
  • Anzahl der Konstrukteurs-Weltmeisterschaften: 9

Williams F1 bereit für den nächsten Schritt?

Bereits vor der letzten Saison stellte Williams die Weichen, die das Team auch 2015 zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten macht. Der Wechsel von Renault- zu Mercedes-Motoren erwies sich als richtiger Schritt. Mit Pat Symonds wurde ein erfahrener Motorsportingenieur als Technikchef präsentiert und auch die Verpflichtung von Massa war ein Glücksgriff. Der erfahrene Brasilianer erlebte bei Williams seinen zweiten Frühling. Zusammen mit dem finnischen Shootingstar Bottas, der 2014 Vierter in der Fahrerwertung wurde, will das Team aus dem englischen Grove in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen. Um zu Mercedes aufzuschließen, muss Williams das Chassis und die Aerodynamik weiter optimieren, denn beide Teams treten mit einem identischen Antrieb an. Durch den Sponsorendeal mit Martini sollte hierfür auch das nötige Kleingeld vorhanden sein. Für das Jahr 2018 ist der Kanadier Lance Stroll bereits bestätigt. Wer sein Teamkollege wird ist zur Stunde noch nicht bekannt.

Alle Formel 1 Grand Prixs 2018

Vorteil Fahrerkombination

Mit Felipe Massa hat Williams einen Fahrer unter Vertrag, der nicht nur alle Höhen und Tiefen des Geschäfts kennt, sondern bereits bei anderen Teams gezeigt hat, dass er für die Weiterentwicklung und Verbesserung der Rennwagen wertvolle Hinweise geben kann. Zudem kann er als Leitfigur für den jungen Bottas fungieren und diesem wichtige Tipps zukommen lassen. Der in der Formel 1 noch größtenteils unbedarfte Finne zeigte bereits in der letzten Saison, dass er mit dem richtigen Auto um die vorderen Plätze mitfahren kann. Diese beiden guten Fahrer stacheln sich auch im teaminternen Duell immer wieder an und können sich so gegenseitig pushen, wodurch sie auf der Strecke noch besser werden.

Quoten zur Formel 1 Weltmeisterschaft 2018

Die Aussichten für Williams im Jahr 2018

Nachdem Williams Felipe Massa abgegeben hat, ist aktuell nur Lance Stroll als Fahrer bestätigt. Für den F1 Weltmeister Titel 2018 wird es natürlich nicht reichen, aber es sollte das ein oder andere Mal Punkte eingefahren werden.



Formel 1 Team Williams vor der Saison 2014

Williams F1 Rennwagen 2014Es wird in heutiger Zeit häufig vergessen, aber das Williams F1 Team, das seinen Namen Teamchef Frank Williams verdankt, ist eine der erfolgreichsten Mannschaften in der Formel 1 überhaupt. Das Team stieg in den 70er Jahren in die Königsklasse des Motorsports ein und konnte mehr als 100 Rennen sowie zahlreiche WM Titel gewinnen. Unvergessen sind beispielsweise die packenden Duelle zwischen Michael Schumacher und Damon Hill. Doch in den letzten Jahren ist nicht mehr viel des früheren Höhenflugs geblieben. 2014 stellt sich deshalb für Williams die Frage, wohin der Weg führt: Zurück nach oben? Oder folgt jetzt der endgültige Absturz?

Keyfacts zum Team Williams 2014:

  • Fahrer 2014: Felipe Massa und Valterri Bottas
  • Gegründet: 1977
  • Anzahl Rennsiege: 114
  • Anzahl Fahrerweltmeisterschaften: 7
  • Anzahl Kostrukteursweltmeisterschaften: 9

Williams F1 Team: Folgt auf den Absturz der Wiederaufstieg?

Die wohl entscheidende Weichenstellung für das Jahr 2014 verkündete Williams bereits im Mai 2013. Das Team wechselt den Motorenpartner: Statt mit Renault werden die Fahrzeuge künftig mit den Turbos von Mercedes unterwegs sein. Offiziell wurden für diese Entscheidung finanzielle Gesichtspunkte ins Feld geführt. Claire Williams, die Tochter von Frank und inzwischen faktische Teamchefin, erklärte, dass die Mercedes-Motoren wesentlich günstiger als die Renault-Triebwerke seien. Sportlich könnte sich der Wechsel aber ebenfalls bezahlt machen. In der Vergangenheit galten die Motoren von Mercedes auch als leistungsstärker. Es spricht wenig dagegen, dass sich dies in der Turbo-Ära ändern wird.

Massa ersetzt Maldonado

Im November 2013 gelang Williams zudem noch ein echter Coup: Das Team gab bekannt, dass Felipe Massa Pastor Maldonado ersetzen wird, der zu Lotus weitergezogen ist. Der Brasilianer bringt erneut zahlungskräftige Sponsoren mit. Der finanzielle Verlust hält sich damit in Grenzen. Sportlich ist der vielfache Rennsieger zudem fraglos eine Verbesserung. Massa gilt zudem als einer der Piloten, die zudem wertvolle Hinweise für die Entwicklungsarbeit eines Fahrzeugs geben können.

Die Aussichten für Williams im Formel 1 Jahr 2014

2014 ist ein Jahr, das große Chancen für Williams bietet. Durch die drastischen Regeländerungen auch im Bereich der Aerodynamik müssen alle Mannschaften fast bei Null anfangen. In diesen Momenten war Williams schon immer stark, denn die Designer des Teams sind erstklassig. Langfristig wird die Mannschaft aufgrund der finanziellen Nachteile zwar nicht mit Red Bull, Mercedes oder Ferrari mithalten können, doch dies dürfte sich erst in der zweiten Saisonhälfte und 2015 auswirken.

Erst einmal hat das Team die Chance, die Überraschungsmannschaft zu werden. Die Grundlagen hierfür sind gelegt: Williams hat eine starke Fahrerpaarung, vermutlich einen guten Motor sowie das Potenzial, ein wirklich gutes Chassis zu bauen. Wiederholte Treppchenplatzierungen sind deshalb durchaus möglich.

Alle Formel 1 Teams der Saison 2015 im Überblick

Bild: Wikimedia, Tony Hisgett (CC by 2.0)