Neue McLaren-Lenkräder für die Formel1

Formel 1 Lenkrad

Graifk eines Formel 1 Lenkers

Was kaum ein Fan weiß, ist folgende Tatsache: Im Prinzip sind alle Renner der Formel 1 zumindest in Teilen ein McLaren. Das Reglement schreibt in vielen Bereichen der Elektronik eine einheitliche Bauweise vor. Die entsprechenden Teile werden ausschließlich von McLaren gebaut und an alle Teams geliefert. Was ebenfalls kaum ein Fan weiß, lautet: Damit ist es aber noch nicht getan: Sechs Teams beziehen von dem Rennstall aus Woking nicht nur die Einheitselektronik, sondern viele weitere Teile. Dies könnte in diesem Jahr besondere Konsequenzen haben, denn durch die Umstellung der alten Saugmotoren auf die wesentlich komplexeren Turbos muss im Prinzip die gesamte Elektronik von Grund auf neu entwickelt werden.

Neue Lenkräder mit Display

Einen sichtbaren Beweis hierfür wird es geben, der kaum einem Zuschauer verborgen bleibt. McLaren hat ein komplett neues Lenkrad entwickelt, welches mit einem PCU-08D Display versehen ist. Kleinere Screens gab es zwar schon immer, doch fielen diese kaum ins Gewicht, wirkten sie doch lediglich wie ein Tacho, auf dem man zwischen unterschiedlichen Informationen hin- und herschalten konnte. Damit ist jetzt Schluss: Die McLaren-Crew baute den Screen komplett neu und vergrößerte ihn deutlich. Die Lenkräder sehen jetzt so aus, als würde sich ein Smartphone in ihnen befinden. Ziel war es, dem Fahrer die Arbeit zu erleichtern. Durch die größeren Screens können diese mehr Informationen zur gleichen Zeit abrufen und müssen nicht mehr so oft Knöpfe drücken. Die neuen Lenkräder können bis zu 100 Datensätze an Informationen abfragen.

Piloten erhalten Push-Up-Meldung vor dem Ausfall

Eine weitere Neuerung der Lenkräder sind die sogenannten CAN-Messages, die dem Fahrer nun direkt auf das Display geschickt werden können. Smartphone-Nutzer werden diese als vertraut empfinden, denn es handelt sich im Prinzip nur um Push-Up-Meldungen, die man auch von Apps auf das Smartphone bekommt. Berichten diese über Top-Nachrichten, lesen die Fahrer, welche Komponenten Sorgen machen und vielleicht zu einem Technischen Defekt führen könnten. In vielen Momenten wird dies nur eine Konsequenz haben: Der Pilot weiß schon bevor sein Fahrzeug ausrollt, dass sein Rennen zu Ende ist. In wenigen Fällen, für welche die CAN-Messages entwickelt worden sind, können diese aber auch eine rettende Funktion haben: Der Fahrer erhält einen Hinweis und kann die Elektronik oder seine Fahrweise anpassen, um den Ausfall zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für die Bremsen.

Top-Teams mit dem neuen Display unterwegs

Mit Ausnahme von Red Bull setzen alle Top Teams auf das neue Display-Lenkrad von McLaren. Auch Mercedes und Ferrari sind mit diesem unterwegs. Allerdings könnte es sein, dass auch Red Bull seine ablehnende Haltung künftig aufgibt, denn in der neuen Saison wird zumindest Junior Team Torro Rosso schon einmal mit diesen unterwegs sein.

Bild: Wikimedia, Pitlane 02 (CC BY-SA 3.0)