Brawn soll Ecclestone beerben

Die Formel 1 bekommt laut „Auto Bild Motorsport“ ab dem kommenden Jahr einen neuen Chef. Ross Brawn, Mastermind hinter Michael Schumachers Erfolgen mit Ferrari und Überraschungsweltmeister mit seinem eigenen Team im Jahr 2008, soll demnach Bernie Ecclestone beerben. Wenn man der Meldung Glauben schenken darf, so ist der Vertrag mit dem neuen Formel 1-Eigentümer Liberty Media bereits unterzeichnet. Auch die FIA soll schon grünes Licht gegeben haben. Brawn, der sich zuletzt offensiv öffentlich um eine tragende Rolle in der Königsklasse beworben, aber eine Rückkehr zu einem Rennstall ausgeschlossen hatte, könnte damit ab dem kommenden Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Was geschieht mit Ecclestone?

Ross Brawn im Portraitbild

Wikimedia, Matthew Lamb (CC BY-SA 3.0)

Rein vom Alter her macht der Wechsel an der Spitze der Formel 1 Sinn: Ecclestone ist 86! Zudem war der Brite alles andere als glücklich mit dem Verkauf der Formel 1 an Liberty Media. Im September hatte der neue Eigentümer der Königsklasse des Motorsports jedoch betont, Ecclestone wenigstens noch drei Jahre an Bord behalten zu wollen. Möglich scheint ein Konstrukt, in dem Eccelstone künftig als Berater auftritt – so sich der sehr machtbewusste Zampano der Formel 1 dazu bereiterklären sollte, sich tatsächlich auf einen Platz zurückzuziehen, auf dem er keine tatsächliche Entscheidungsgewalt mehr hätte. Lange werden wir wohl nicht warten müssen, bis wir die Details erfahren, nachdem die Meldung über Brawn veröffentlicht ist.

Wer gewinnt das nächste Rennen? Alle Infos zum Grand Prix von Brasilien 2016.