Ecclestone: Das Leben eines entmachteten Diktators

Formel_1_Boss_Bernie_Ecclestone

Wikimedia,

Bernie Ecclestone ist nicht mehr der mächtige Mann in der Formel 1. Die neuen Besitzer von Liberty Media haben den früheren Diktator der Königsklasse, der laut eigener Aussage jede Minute von jedem Tag und jeder Nacht mit der Königsklasse verbrachte, geschickt kaltgestellt. Ecclestone ist nicht länger Geschäftsführer der Formel 1-Vermarktungsgesellschaft FOM, sondern trägt jetzt den Titel Chairman Emeritus. Wenn dich solche Daten interessieren, kannst du diese auch in unserer Formel 1 App nachlesen.

Grob übersetzt bedeutet Chairman Emeritus „Alterspräsident“. Genau übersetzt wird es eigentlich „ausgeschiedener Vorsitzender“ bedeuten. Aber so sieht Ecclestone das Ganze nicht. Er sei innerhalb der Firma nur auf einen höheren Posten befördert worden, gab Ecclestone zu Protokoll. Jetzt habe er endlich mehr Zeit, um sich um andere Dinge zu kümmern.

Kleine Seitenhiebe gegen die neuen Bosse

Aber Ecclestone ist kein Mann, der die nötige Selbstdisziplin aufbringt, um solche Aussagen durch sein Handeln zu bestätigen. Beim Großen Preis von Russland folgte er der Einladung der Veranstalter und trug deren Kleidung. Neutrale Kleidung oder wenigstens einen Anzug mit FOM-Emblem lehnte er ab. Er wollte sich so optisch nicht mehr mit dem Unternehmen identifizieren lassen, das er über Jahrzehnte geführt hatte und für das er laut eigener Aussage noch immer arbeitet. Dies ist ein deutlicher Gruß in Richtung der neuen Herren der Formel 1. Hinweis der Redaktion: Du kannst bereits zu diesem Zeitpunkt auf den F1 Weltmeister wetten. Viele weitere Infos findest du ebenfalls auf dieser Seite.