Hamilton nach Bahrain-Crash sauer

Es war eine der spektakulärsten Szenen des Großen Preis von Bahrain. In Runde zwei attackierte ein heranstürmender Max Verstappen Weltmeister Lewis Hamilton am Ende der Start-Ziel-Gerade, beim Kurvenausgang aber berührten sich der Red Bull und der Mercedes, weshalb Verstappen einen Reifenschaden erlitten. Hamilton konnte zwar weiterfahren, war nach dem Rennen aber nicht gut auf den Niederländer zu sprechen. Auch das DRS Formel 1 Fenster war natürlich wieder ein Thema.

Lewis Hamilton im Mercedes AMG F1 2015

©Wikimedia, Antonio Moles (CC BY-SA 2.0)

Verstappen respektlos?

„Er ist so ein Schwachkopf!“, schimpfte der viermalige Weltmeister unmittelbar Rennende im sogenannten „Cool down room“, nachdem er die Szene im TV gesehen hatte. Einmal in Fahrt, legte der 33-jährige bei der anschließenden Pressekonferenz nach. „Er hat in letzter Zeit einige Fehler gemacht. Sein Manöver war respektlos und schadet auch dem Team. Ich traue mich zu behaupten, dass Fernando Alonso oder ich heute in diesem Auto gute Punkte für Red Bull gemacht hätten“, kritisierte Hamilton den 20-jährigen Verstappen hart. Dieser hatte nach dem Rennen noch trotzig reagiert und die Schuld auf den Briten geschoben, ruderte aber später zurück, nachdem sowohl Red Bull-Teamchef Christian Horner als auch Helmut Marko, der als Verstappens größter Förderer gilt, die Szene als Rennunfall bezeichneten.

Auch Hamilton schlug nach einiger Zeit versöhnlichere Töne an und erinnerte sich an den Anfang seiner Karriere, wo auch er für einige harte Manöver in der Kritik stand. „Ich habe das alles selbst erlebt und weiß wie das ist. Man kann sich sehr schnell überschätzen und vergessen, seinen Mitstreitern den nötigen Respekt einzuräumen“, so Hamilton, der mit der Zeit aber dazugelernt habe.

Verkorkster Start für Red Bull

Für den viermaligen Weltmeister änderte der Zwischenfall schlussendlich nichts am Ergebnis, mit Rang drei gelang ihm Schadensbegrenzung nach dem Getriebewechsel im Qualifying. Ganz anders die Situation bei Verstappen, der den beschädigten Boliden abstellen musste und nach dem verkorksten Auftakt in Melbourne, wo er nach einem Dreher Sechster wurde, erneut enttäuschte. Solltest du Informationen darüber brauchen wie wird man Formel 1 Fahrer, dann wirst du hier fündig.