Magnussen fühlt sich wohl bei Haas

Kevin Magnussen hatte vor seinem Wechsel zum US-amerikanischen Haas-Team nicht wirklich Glück mit seinen Arbeitgebern. Nach seinem ersten Jahr bei McLaren wurde er auf die Ersatzbank verdonnert, ehe er ganz rausgeworfen wurde. Auch seine Station bei Renault war nicht unbedingt von Erfolg gesegnet. Seit der aktuellen Saison geht Magnussen also für Haas auf Punkte-Jagd und macht das laut eigener Aussage sehr gerne: „Es läuft sehr gut. Für mich fühlt es sich so an, als wäre ich schon jahrelang Teil dieses Teams“, sagte der Däne gegenüber „Motorsport-Total“.

Kevin Magnussen Formel 1 Renault

Wikimedia, Andrew & Alan Frost (CC BY 2.0)

Fünf WM-Punkte

„Es ist immer noch ein Prozess. Man lernt weiter und weiter dazu. Aber ich fühle mich angekommen.“Es herrscht weniger Druck, auch weil kein Großunternehmen dahinter steht, so wie es in den Topteams der Fall ist. Die Philosophie besteht darin, dass wir alles tun, was wir können, und sehen, wo wir damit landen. Jedes Ergebnis, jeder Punkt ist positiv“, sagte der 24-Jährige weiter.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels hat der Däne fünf Punkte in der WM-Wertung auf dem Konto. Damit fallen natürlich auch die Formel 1 Weltmeister Wetten nicht zu seinen Gunsten aus. Offenbar ist der junge Rennfahrer auch von der Stimmung im Team angetan. „Es ist nicht so, dass wir darauf abzielen, in zwei, drei oder vier Jahren Rennen zu gewinnen. Eine solche Zielvorgabe gibt es nicht“, sagt der Däne weiter. Natürlich wäre es schön zu gewinnen, das sei sein Ziel in der F1, „aber es ist schön, in einem Team zu sein, dass neu ist und sich einfach freut, hier zu sein“.

Am 11.6.2017 steigt übrigens der nächste F1 Grand Prix in der laufenden Saison. Beim Großen Preis von Montreal (Kanada) gehen erneut Lewis Hamilton und Sebastian Vettel als die großen Favoriten ins Rennen. Die beiden werden wohl bis zum Schluss um den WM-Titel kämpfen, auch wenn Vettel wohl die besseren Karten haben wird.