Rosberg mit Bestzeiten im freien Training

Nico Rosberg scheint gewapnet für den Krieg der Sterne 2015. Der Mercedes Pilot erzielt in beiden freien Trainings für den Grand Prix von Australien in Melbourne die Bestzeit, jeweils vor seiner Teamkollegen Lewis Hamilton. Die Silberpfeile weisen dabei jeweils über eine halbe Sekunde Vorsprung auf die Konkurrenz auf. Beim ersten Training am Vormittag lag der drittplatzierte Valtteri Bottas über eine Sekunde zurück.

Williams und Ferrari um zweiten Rang hinter Mercedes

Valtteri Bottas F1 Williams

Wikimedia, Morio (CC BY-SA 4.0)

Hinter den erneut dominanten Silberpfeilen kämpfen Williams und Ferrari um die Plätze. Während Bottas im ersten Training auf dem dritten und am Nachmittag auf den 5. Rang ladete, belegten Sebastian Vettel und Kimi Raikkönen die Plätze 5 und 3 bzw. 8 und 4. Ein tolles Debüt feierten die beiden Toro Rosso Piloten. Carlos Sainz Jr, Sohn der Rallye Legende, kam im ersten freien Training auf den starken vierten Rang, am Nachmittag reichte es immerhin zu Rang 7. Youngster Max Verstappen rasste zunächst auf die sechste Position, in der zweiten Session reichte es zum 14. Rang.

>>> Wetten und Wettquoten der Formel 1 Saison 2015 <<<

Red Bull und McLaren in Australien mit Problemen

Probleme hatten die Red Bull Boliden. Im ersten Training reichte es für Daniel Ricciardo und Daniil Kwyat lediglich für die Ränge 10 und 11. Der Lokalmatador musste die zweite Session wegen technischer Schwierigkeiten sogar ganz auslassen, während sich Kwyat immerhin auf Rang 6 verbesserte. Noch schlechter war die Performence von McLaren. Jenson Button und Kevin Magnussen rangieren am Ende des Feldes.

Sauber verzichtet auf erstes freies Training

Auf Grund des anhaltenden Rechtsstreits mit Giedo van der Garde verzichtete der schweizer Rennstall Sauber auf das 1. freie Training am Vormittag. Am Nachmittag kamen dann aber auch Felipe Nasr und Marcus Eriksson zum Einsatz. Giedo van der Garde durfte wegen der fehlenden Superlizenz der FIA nicht an den Start.

Das ehemalige Marussia Team, Manor F1 musste hingegen den ganzen Freitag pausieren. Die Nachzügler beklagten Probleme mit der Software.