Vietnam-GP ab 2020 fix

Die Formel 1 geht auch unter Liberty Media neue Wege: ab 2020 wird in Hanoi der Große Preis von Vietnam ausgetragen. Ein Stadtkurs soll durch die Haupstadt des südostasiatischen Staates führen, wie die Eigentümer der Königsklasse bekanntgaben. Voraussichtlich wird das Rennen im Rahmen der Asien-Tour von September bis Oktober stattfinden.

F1-Boss Carey euphorisch

Für Liberty-Boss Chase Carey ist das Rennen in Vietnam „genau der richtige Weg, um unseren Sport noch weitläufiger und attraktiver zu machen“. Besonders die Hauptstadt Hanoi sei dafür geeignet. „Hanoi gehört zu den aufregendsten Städten der Welt, dort gibt es reichhaltige Geschichte und eine großartige Zukunft“, so der US-Amerikaner. Bereits seit längerem gab es Gerüchte über einen Grand Prix Vietnam, nun ist die Aufnahme in den Rennkalender fix. Die genaue Vertragslaufzeit ist nicht bekannt, es soll sich aber um einen mehrjährigen Kontrakt handeln.

Auch die Streckenführung wurde bereits veröffentlicht. Über 5,565 Kilometer führt der Kurs durch die Straßen von Hanoi. Teilweise wird auf vorhandenen Straßen gefahren, auch neue Teile sollen extra für das Event errichtet werden. Auffällig sind vor allem die vielen langen Geraden, die laut ersten Berechnungen Geschwindigkeiten von bis zu 335 km/h ermöglichen sollen. Die Sektoren eins und zwei hingegen sind eher langsamer gehalten, viele Kurven orientieren sich an berühmten Rennstrecken. Die erste Sektion nach Start/Ziel ist dem Nürburgring ähnlich, danach folgen Kurvenkombinationen die vom Circuit de Monaco und dem Suzuka International Racing Course abgekupfert sind. Auch für Wetten auf die Formel 1 ist ein neuer Kurs immer interessant, da man keine Vergleichswerte aus vergangenen Rennen hat.

Mehr als 21 Rennen im Kalender?

Mit der Bekanntgabe des Vietnam-GP könnte sich auch der Formel 1 Rennkalender erweitern. Liberty Media stellte bereits in der Vergangenheit klar, dass mehr als 21 Rennen pro Saison angestrebt werden, wogegen sich Teams und Fahrer mehrheitlich gegen eine derartige „Mammut-Saison“ aussprachen. Aus dem aktuellen Rennkalender ist die Zukunft von Silverstone und Hockenheim ungewiss, als neue Standorte sind Miami und Kopenhagen sowie ein Comeback im niederländischen Zandvoort im Gespräch.