Hamilton zum fünften Mal Weltmeister

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat sich wie im Vorjahr beim Großen Preis von Mexiko vorzeitig seinen fünften WM-Titel gesichert. Dem 33-jährigen Briten reichte in Mexiko-Stadt der vierte Platz, um als dritter Fahrer nach Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher zum fünften Mal die Gesamtwertung zu gewinnen. Der Superstar schickt sich nun an, die F1-Rekorde des Deutschen zu brechen.

Hamilton in elitärem Kreis

Wie im Vorjahr blieb Hamilton die perfekte Krönung verwehrt. Statt einem Sieg reichte es in Mexiko nur zu Rang vier, da sein Silberpfeil im Rennen große Probleme mit der Reifenabnutzung bekam. Dementsprechend wirkte die Freude im Mercedes-Lager gedämpft. „Es ist ein merkwürdiges Gefühl, denn ich hatte ein schreckliches Rennen“, lachte der neue und alte Weltmeister.  Er empfinde „unglaubliche Dankbarkeit“, zum Feiern sei ihm aber nicht zumute. „Ich habe diese Saison noch Ziele, die ich erreichen will“, so Hamilton. Ein Satz, der den unglaublichen Erfolgshunger des 33-jährigen wohl am besten beschreibt. Nach der sensationellen Saison 2017, als viele vom „besten Hamilton aller Zeiten“ sprachen, setzte der Fünffach-Champ heuer noch einen drauf. Gegen mindest ebenbürtige Ferraris leistete sich der Mann aus Stevenage so gut wie keine Fehler, besonders nach der Sommerpause agierte der Mercedes-Star in einer eigenen Liga.

https://twitter.com/LewisHamilton/status/1056939232403562498

Mit dem nächsten Titel hat Hamilton endgültig Legendenstatus erreicht. Formel-1-Kollege Fernando Alonso bezeichnete ihn bereits in Austin als „einen der Top fünf aller Zeiten“, Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve stellt ihn mittlerweile sogar über Rekordchampion Michael Schumacher. Dessen Erfolge sind für Hamilton alles andere als unerreichbar. Sowohl sieben Formel 1 Weltmeister Titel als auch 91 GP-Siege sind zwar noch ein weiter Weg, für den Briten scheinen in dieser Form aber noch oben hin keine Grenzen gesetzt.

Vettel als fairer Verlierer

Als fairer Verlierer präsentierte sich der als Vizeweltmeister feststehende Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot unterbrach sein Podiumsinterview mit David Coulthard, um Hamilton ausgiebig zum fünften Titel zu gratulieren. Gemeinsam posierten die Superstars vor der Zuschauertribüne, wofür das Publikum viel Respekt zollte.