Formel 1 Team Renault

Willkommen zurück in der Formel 1! Nach einer sechsjährigen Pause kehrt Renault mit einem eigenen Werksteam zurück in die Königsklasse des Motorsports. Die Franzosen gaben nach langem Hin und Her am 3. Dezember 2015 bekannt wieder voll in die F1 einzusteigen. Die Franzosen übernehmen das finanziell angeschlagene Lotos F1 Team, für das man zuvor bereits die Motoren lieferte.

Alonso Pit-Stop Renault

Wikimedia, Bert van Dijk (CC BY-SA 2.0)

Keyfacts zum F1 Team Renault:

  • Fahrer 2016: Pastor Maldonado und  Jolyon Palmer
  • Gegründet: 1977, Neugründung 2016
  • Anzahl Rennsiege: 35
  • Anzahl der Fahrerweltmeisterschaften: 2 (2005, 2006)
  • Anzahl der Konstrukteurs-Weltmeisterschaften: 2 (2005, 2006)

An die Erfolge von damals anknüpfen

Renaults Plan ist klar. Die Franzosen wollen an die Erfolge von einst anknüpfen. Unvergessen sind die 2005 und 2006 in denen man die Formel 1 dominierte und mit Fernando Alonso zwei Fahrerweltmeisterschaften gewinnen konnte. Unter der Mithilfe von Giancarlo Fisichella war dem französischen Automobilhersteller zu dieser Zeit auch der Konstrukteurstitel nicht zu nehmen.

Der Weg von Renault in der Formel 1

Eckdaten: 

  • Erster Grand Prix: 1977 – GP Großbritannien
  • Erster Punktgewinn: 1978 – GP USA (Vierter – Jean-Pierre Jabouille)
  • Erster Sieg: 1979 – GP Frankreich (Jean-Pierre Jabouille)

Sein Grand Prix Debut feierten die Franzosen allerdings bereits 1977 beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone. In der Premierensaison bestritt das erste französische Werksteam allerdings nur fünf Rennen. Man nützte das Jahr als Testsaison.

1978 feierte das Formel 1 Team Renault erste Erfolge. Im vorletzten Rennen der Saison erreichte Jean-Pierre Jabouille als Vierter das Ziel und holte damit erstmals Punkte für Renault.

In der darauffolgenden Saison gelang dem Renault F1 Team  sein erster Sieg. Ausgerechnet beim Heimrennen in Frankreich gelang Jabouille der große Wurf. Als erster Fahrer überhaupt gewann er in einem von einem Turbomotor betriebenen Fahrzeug ein Rennen.

1981 nahm Renault F1 Alain Prost unter Vertrag. Mit ihm schaffte der Rennstall einen deutlich Aufschwung. Das Team war plötzlich unter den besten drei der Konstrukteursmeisterschaft angelangt und konnte sogar um die Weltmeisterschaft mitfahren. Nachdem Prost dem französischen Rennstall den Rücken kehrte, wurde die Ergebnisse wieder deutlich schwächer. Nur noch vereinzelt landeten die ambitionierten Franzosen auf dem Treppchen. Auf Grund der mageren Ergebnisse zog sich Renault daraufhin zurück aus der Formel 1.

2002 kehrte Renault, nachdem man jahrelang als Motorenlieferant erfolgreich war, mit einem eigenen Werksteam zurück in die Formel 1. 2005 und 2006 holte man mit Fernando Alonso die Fahrerweltmeisterschaft sowie jeweils den Konstrukteurstitel.

2010 verkaufte Renault 75% der Anteile an seinem Formel 1 Team an eine Investmentgruppe, die in Folge den Lotus Rennstall aufbaute.

Das Fahrerduo und Aussichten von Formel 1 Renault 2016

Mit Pastor Maldonado und Debütant Jolyon Palmer verfügt Renault über talentierte Fahrer. Beide Fahrer besitzen gültige Verträge und werden daher für Renault an den Start gehen. Ein Wort um die Weltmeisterschaft werden sie jedoch wahrscheinlich nicht mitreden können. Es ist zwar davon auszugehen, dass Renault einen großen Sprung nach vorne machen wird, die Qualität, dass die Fahrer jedoch bereits um den Sieg fahren, müssen beide erst beweisen. Wir rechnen damit, dass Renault in diesem Jahr auf Augenhöhe mit Red Bull Racind sowie Williams liegt.

Zurück zu den Formel 1 Teams