Formel 1 Team Sauber

Der Sauber Rennstall zählt zu den vier traditionsreichsten Formel-1-Teams in der kommenden Saison. Bereits seit 1993 sind die Schweizer in der Königsklasse des Rennsports vertreten und gehen seit 2010 – nach dem Ausstieg von BMW – wieder ohne Werksunterstützung an den Start. Der kurzfristige Einstieg einer Investorengruppe, der auf den BMW-Abschied folgte, war nicht von Erfolg gekrönt und so kaufte der Gründer Peter Sauber seinen Rennstall wieder zurück. 2012 trat er aber als Teamchef zurück und übergab die Zügel an die Österreicherin Monisha Kaltenborn, die zudem zu einem Drittel an den Teamanteilen beteiligt wurde. Allerdings ging es seither sportlich und finanziell bergab. Die negative Entwicklung gipfelte 2014 in der schlechtesten Saison aller Zeiten, in der Sauber keinen einzigen WM-Punkt einfahren konnte. Die finanziellen Probleme werden auch durch die Fahrer-Wahl für 2015 deutlich: Mit Marcus Ericsson und Felipe Nasr starten zwei junge Fahrer, die Millionen an Sponsorengeldern mitbringen.

Keyfacts zum Formel 1 Team Sauber:

  • Fahrer 2015: Marcus Ericsson und Felipe Nasr
  • Gegründet: 1993
  • Anzahl Rennsiege: 0
  • Anzahl der Fahrerweltmeisterschaften: 0
  • Anzahl der Konstrukteurs-Weltmeisterschaften: 0

Kann das Suaber Formel 1 Team die Abwärtsspirale stoppen?

Die vergangene Rennzeit schloss Sauber mit null Punkten in der Teamwertung ab und landete damit auf dem neunten WM-Rang – nur das Caterham F1 Team schnitt schlechter ab. Doch nicht nur der sportliche Tiefpunkt, sondern vor allem der finanzielle Druck, machen den Verantwortlichen zu schaffen. Nur mit Hilfe der Millionen an Sponsorengeldern, die die beiden neuen, talentierten Fahrer mitbrachten, konnte die Teilnahme in der kommenden Saison gesichert werden. Da sowohl Ericsson als auch Nasr sich ihre Sporen erst noch verdienen müssen, steht hinter dem Leistungsvermögen der beiden Piloten ein großes Fragezeichen. Außer Frage steht die Motorenwahl bei Sauber. Bereits seit 2010 setzt der Rennstall auf die Aggregate aus dem Hause Ferrari. Ob allerdings alleine der neue Ferrari 1.6 V6 Turbo Motor ausreicht, um den Abwärtstrend zu stoppen, darf zumindest bezweifelt werden.

Alle Formel 1 Grand Prixs 2015 

Jung, dynamisch, erfolgreich?

Notgedrungen setzt Sauber in der Saison 2015 auf den erst 22-Jährigen Felipe Nasr und den nur zwei Jahre älteren Marcus Ericsson. Während erstgenannter sein Debüt in der Formel 1 geben wird, kann Ericsson zumindest ein Jahr Königsklassen-Erfahrung nachweisen. In der letzten Saison ging der schwedische Rennfahrer für Caterham an den Start und erzielte mit dem elften Platz beim Großen Preis von Monaco sein bestes Ergebnis. Im Rennsport allgemein können beide Piloten auf Erfolge zurückblicken, ob es aber für ein gutes Abschneiden in der Formel 1 reicht, wird sich erst noch zeigen. Zumindest hat Sauber viel Erfahrung mit jungen Fahrern, galten sie doch lange als Talentschmiede in der Formel 1 und vielleicht gelingt ihnen mit den beiden jungen Piloten die Trendwende.

Wirf einen Blick auf: Das große Formel 1 Lexikon 

Die Aussichten für Sauber F1 im Jahr 2015

Ob der finanziell angeschlagene Rennstall die letztjährige Katastrophen-Saison vergessen machen und mit den beiden neuen Fahrern an bessere Tage anknüpfen kann, ist mehr als fraglich. Für Sauber wird es in erster Linie um die Wiederherstellung des Anschlusses ans Mittelfeld der Formel 1 gehen. Ein Kandidat für Rennsiege oder gar WM-Titel ist das Team aus der Schweiz aber nicht.



 Formel 1 Team Sauber vor der Saison 2014

Formel 1 Rennwagen von SauberSauber zählt traditionell zu den beliebtesten Teams der Formel 1. Dies liegt vor allem daran, dass er der Schweizer Mannschaft, die inzwischen von der Österreicherin Monisha Kaltenborn geführt wird, mit vergleichsweise wenig Geld ein sehr starkes Auto zu bauen. Es muss sicher auch 2014 viel passieren, damit Sauber endlich einmal ein Rennen gewinnt. Aber das Team hat definitiv das Potenzial, mit starken Platzierungen zu überraschen.

Keyfacts zum Team Sauber:

  • Fahrer 2014: Adrian Sutil und Esteban Gutiérrez
  • Gegründet: 1993
  • Anzahl Rennsiege: 0
  • Anzahl Fahrerweltmeisterschaften: 0
  •  Anzahl Konstrukteursweltmeisterschaften: 0

Sauber F1: Der überraschend starke Außenseiter

Eigentlich begann die Saison 2014 mit einer schlechten Nachricht für Sauber: Niko Hülkenberg, der 2013 bärenstark unterwegs war, verließ das Team. Allerdings gelang es, Adrian Sutil als Ersatz zu verpflichten. Der Deutsche besitzt ebenfalls großes Potenzial und bringt Sponsoren mit. Recht spät (am 21.12.2013) entschied sich Kaltenborn dafür, dass Gutiérrez auch 2014 den zweite Sauber lenken darf. Maßgeblich für diese Entscheidung dürfte sein, dass die reichhaltigen Werbegelder aus Mexiko von Carlos Slim auch in Zukunft fließen. Sauber geht so auch 2014 mit einer guten Fahrerpaarung an den Start.

Ferrari bleibt der Motorenpartner von Sauber

Die wichtigste Zukunftsentscheidung konnte Sauber bereits vor Monaten eintüten. Das Team verlängerte die Partnerschaft mit Ferrari. Die Italiener liefern auch in den kommenden Jahren die Motoren und das zugehörige KERS-System. Sauber dürfte damit einen erstklassigen Turbo bekommen. Das Chassis der Schweizer ist traditionell gut. Zudem überzeugt Sauber seit Jahren mit einem Auto, das ausgesprochen schonend mit den Reifen umgeht. Diese Qualität wird auch 2014 gefragt sein.

Die Aussichten für Sauber in der Formel 1 Saison 2014

2014 ist ein Jahr, das Sauber große Chancen bietet. Durch die umfassenden Regeländerungen kommt es diesmal zumindest das erste Halbjahr weniger auf ein großes Budget für weiträumige Tests an, sondern auf die Kreativität, unter den neuen Regeln ein gutes Auto zu bauen. Dieses Talent besitzt die Sauber Mannschaft fraglos. Die Fahrerpaarung ist nach wie vor gut, auch wenn nicht mehr ganz so stark wie 2013. Mit den Ferrari-Motoren ist Sauber zudem ebenfalls erstklassig ausgestattet. Der Geheimtipp für starke Platzierungen in der Saison 2014 könnte Sauber heißen.

Alle Formel 1 Teams der Saison 2014

Bild: Kevin Rodriguez Ortiz (CC by 2.0)