Ferrari-Krise: Dominicali geht

Luca_di_Montezemolo_mit _Paolo_Poli

Abb. 1: Luca di Montezemolo

Die Krise bei Ferrari erreicht ihren vorläufigen Höhepunkt. Wie die Scuderia auf ihrer Homepage bestätigte, tritt Teamchef Stefano Domenicali mit sofortiger Wirkung zurück. Der bisherige Leiter der Geschäftsstelle Nordamerika, Marco Mattiacco übernimmt ab jetzt das Kommando.

Domenicalis Entscheidung kommt trotz des ungewöhnlichen Zeitpunkts mitten in der Saison wenig überraschend. Seit 2007 wartet der Rennstall aus Maranello auf einen Weltmeisterschaftstitel. Bei den letzten Rennen zeigte Ferrari-Boss Luca Montezemolo immer wieder seinen Unmut über die schwachen Leistungen seines Teams. Nach den Rängen 9 und 10 beim Großen Preis von Bahrain, verließ der 66-Jährige die Rennstrecke vorzeitig.

Domenicali befand sich 1991 beim Traditionsrennstall, seit 1996 befand er sich im Management der Scuderia. Nach seiner Tätigkeit als Sportchef von Ferrari, stieg er zum Nachfolger von Jean Todt als Teamchef der Italiener auf.

Abb. 1: Wikimedia, Mugello Circuit (CC BY-SA 3.0)