Hamilton oder Verstappen?

Das Duell zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen elektrisiert die Formel-1-Fans. In allen vier bisherigen Rennen belegte das Ausnahmeduo die Plätze eins und zwei, womit bereits jetzt klar scheint, dass der WM-Titel nur über die beiden Superstars geht. Dabei stellt sich aber immer wieder die gleiche Frage: wer ist der bessere Fahrer? Auch bei den Wetten auf die Formel 1 Krone 2021 sind die beiden Fahrer nahe beieinander.

Duell der Ausnahmekönner

Die Meinungen darüber gehen sowohl im Fahrerlager, als auch unter Experten und Fans auseinander. Vergleicht man die Zahlen der beiden Ausnahmekönner, ist die Sache klar. Hamilton hat mit sieben WM-Titeln, 98 GP-Siegen und 100 Pole-Positions deutlich die Nase vor seinem zwölf Jahre jüngeren Rivalen, der bislang elf Rennsiege und vier Qualifying-Erfolge vorweisen kann. Aussagekräftiger ist dabei freilich die Bilanz gegen die jeweiligen Teamkollegen: der Brite konnte sich in 14 Saisons ganze zwölf Mal durchsetzen, lediglich Nico Rosberg und Jenson Button gelang es, den 36-jährigen zu bezwingen. Ähnlich eindrucksvoll die Statistik von „Mad Max“, der sich seit 2015 zweimal Daniel Ricciardo geschlagen geben musste, seine Stallgefährten ansonsten aber deutlich im Griff hatte.

Für Red Bull-Teamchef Christian Horner ist die Sache klar: Hamilton-Ersatz George Russell habe im Vorjahr in Sakhir bewiesen, dass sein Schützling die Oberhand hat. „Würde Max jemand ersetzen, käme er nicht an sein Niveau heran“, so der Brite. Bullenkollege Helmut Marko sieht das Ganze etwas differenzierter. „Auf eine Runde trau ich Max zu, dass er Hamilton schlägt, aber der hat dafür diese unglaubliche Routine“, merkt der Grazer an.

Button: Verstappen schneller, Hamilton kompletter

Eine interessante These kommt von Ex-Weltmeister Jenson Button, der bei McLaren drei Jahre an Hamiltons Seite unterwegs war. Vom Grundspeed und natürlichen Talent sieht der 39-jährige Verstappen in der Pole-Position, der komplettere Fahrer sei aber Hamilton. Klar ist jedenfalls, dass der enge WM-Kampf beide Kontrahenten an ihre Leistungsgrenze treibt: der Titelverteidiger leistete sich in Imola einen schweren Fehler, sein Herausforderer muss sich im Qualifying steigern. Übernächstes Wochenende geht der Kampf der Giganten im Formel-1-Mekka Monaco weiter.