Ferrari-Debakel in Baku

Der Traum vom WM-Titel der Formel 1 Saison 2022 rückt für Ferrari in immer weitere Ferne. Beim Großen Preis von Aserbaidschan mussten Charles Leclerc und Carlos Sainz einen Doppelausfall hinnehmen. Die Scuderia ist damit schon seit fünf Rennen sieglos und verliert immer mehr den Anschluss an Red Bull Racing.

Schmerzhaftes Doppelaus

charles-leclerc

Gil Zetbase, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Am Samstag war die Ferrari-Welt noch in Ordnung. Leclerc holte sich im achten Saisonrennen bereits die sechste Pole, Sainz lag auf Rang vier in Schlagdistanz zum Podium. Der Grand Prix wurde dann aber zu einem Desaster für die Italiener. Sowohl Sainz, als auch der bis dahin führende Pole-Mann rollten mit Defekten aus. Während es beim Spanier ein Problem mit der Benzinpumpe war, erlitt Leclerc einen Motorschaden. Damit geht die Pechsträhne in rot weiter. Seit dem GP von Australien konnte Ferrari kein Rennen mehr gewinnen. Die Liste der Pannen ist in diesem Zeitraum lang. In Imola drehte sich Leclerc auf dem Weg zum Podium und wurde nur Sechster. In Barcelona schied er komfortabel in Führung liegend aus. Zuletzt beim Heimrennen in Monaco vergaben die Ferrari-Strategen einen möglichen Sieg, am Ende wurde der Lokalmatador nur Vierter. Nach dem starken Saisonauftakt mit zwei Siegen aus drei Rennen hatte Leclerc schon wieder der klare WM-Favorit ausgesehen. Aus damals 46 Punkten Vorsprung auf Max Verstappen sind mittlerweile aber satte 34 Zähler Rückstand geworden.

Bei den Formel 1 WM 2022 Quoten ist der Niederländer damit in der Favoritenrolle. Überhaupt wirkt Red Bull als gesamtes Team abgeklärter. Strategische Fehler gibt es bei den Bullen so gut wie nie, zudem performen Verstappen und Teamkollege Sergio Perez beide auf einem konstant hohen Level.

Gelingt in Kanada die Wende?

Kursansicht GP von Kanada

Beim Großen Preis von Kanada muss die Scuderia nun endlich den Turnaround schaffen. Wieder ist ein enges Duell mit Red Bull zu erwarten. Beim bisher letzten Montreal-GP 2019 holten Sebastian Vettel und Charles Leclerc die Plätze zwei und drei. Auch heuer dürfte die Strecke dem roten Boliden entgegenkommen. Wer im spannenden WM-Kampf lvie dabei sein will, kann sich bei uns über Formel 1 Tickets informieren.