Hamilton-Start in Kanada fraglich

Für Superstar Lewis Hamilton läuft die Formel 1 Saison 2022 bislang alles andere als nach Wunsch. Nach acht Rennen belegt der Rekordchampion nur den sechsten WM-Rang und ist noch immer sieglos. Nun kommt zur sportlichen Misere noch ein weiteres Problem: das starke Porpoising beim Grand Prix von Aserbaidschan dürfte Hamilton derartige Rückenschmerzen bereitet haben, dass sogar sein Start in Kanada in Gefahr ist.

Porpoising schlimmer denn je

lewis-hamilton

Morio, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Schon seit den Testfahrten ist das Porpoising für die Silberpfeile ein lästiger Begleiter. Während andere Teams das Problem mittlerweile im Griff haben, stellt sich bei Mercedes keine Besserung ein. Besonders auf langen Geraden wie in Baku werden die Fahrer ordentlich durchgeschüttelt. In Aserbaidschan nahm das Phänomen aber neue Dimensionen an. Hamilton fuhr mit einer anderen Abstimmung als Teamkollege George Russell, die das Bouncing offenbar noch verschlimmerte. Schon während des Rennens klagte der 37-jährige über starke Rückenschmerzen. Im Parc Ferme hatte der Brite dann sichtlich Mühe, aus seinem Boliden zu steigen. Im Anschluss entschuldigte sich Teamchef Toto Wolff öffentlich bei seinem Starfahrer und forderte die FIA zum Handeln auf. Um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten, müsse man das Reglement in dieser Hinsicht überdenken, so der Mercedes-Boss.

Das erfolgsverwöhnte Team steckt in einer Zwickmühle: die einzige Möglichkeit, um das Bouncing zu reduzieren, ist derzeit den Anstellwinkel des Autos zu erhöhen. Das aber kostet wiederum Rundenzeit. Ein schmaler Grat, auf dem sich Youngster Russell derzeit deutlich besser bewegt als Hamilton.

Besserung in Kanada?

lewis hamilton test 2020

Alberto-g-rovi, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Der 24-jährige landete in Baku als Dritter zum siebten Mal in Folge vor seinem Teamkollegen. Auch im Qualifyingduell hat der ehemalige Williams-Pilot mit 5:3 die Nase vorne. Für Hamilton dürfte das derzeit allerdings nur zweitrangig sein. Nach der Achterbahnfahrt vergangenes Wochenende könnte der Routinier nämlich sogar den Grand Prix von Kanada verpassen. Es ist aber davon auszugehen, dass „Sir Lewis“ an den Start gehen wird – in Sachen Porpoising muss sich für den siebenfachen Montreal-Sieger aber schleunigst etwas ändern. Die Formel 1 Weltmeister Quoten 2022 sehen den siebenfachen Champion mittlerweile klar in der Außenseiterrolle.