Brasilien-GP wechselt Standort

Der Große Preis von Brasilien wird 2019 zum vorerst letzten Mal in Sao Paulo ausgetragen. Wie Staatspräsident Jair Bolsonaro bekanntgab, wird das Rennen ab 2020 nach Rio de Janeiro wechseln. Die Stadt an der Copacabana war bereits 1978, sowie von 1981 bis 1989 Austragungsort von Formel-1-Rennen.

Neue Strecke in Rio

Bereits seit Jahren stand der Grand Prix im Autodromo Jose Carlos Pace in Interlagos vor dem Aus, unter dem ehemaligen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone konnten sich die Veranstalter aber stets auf einen neuen Vertrag einigen. Nun aber geht die Ära in Sao Paulo vorerst zu Ende, die Königsklasse kehrt nach Rio de Janeiro zurück. Dort wurden in der Vergangenheit bereits zehn Rennen ausgetragen, damals allerdings im Vorort Jacarepagua. Für die kommende Saison soll in nur sechs bis sieben Monaten Bauzeit ein brandneues Autodrom gebaut werden, als Standort is das nordwestliche Deodoro geplant. Im Gegensatz zur Strecke in Interlagos wird der Große Preis von Brasilien damit ohne Steuergeld finanziert werden können, in Sao Paulo wären laut Bolsonaro öffentliche Zuschüsse der Stadt notwendig gewesen. Für die Formel 1 Wettenanbieter wird sich einiges ändern, eine neue Strecke ist schwer zu beurteilen.

Legendäre Rennen in Sao Paulo

Mit dem Autodromo Jose Carlos Pace verliert die Formel 1 einen ihrer ganz großen Klassiker. Bereits 36 Mal gastierte die Königsklasse in Interlagos, dabei gab es mehrere legendäre Rennen. Unvergessen der erste Heimsieg von Ayrton Senna im Jahr 1991, nach welchem der völlig erschöpfte „Magier“ am Podium kurzzeitig das Bewusstsein verlor. 2003 überstand Fernando Alonso bei schwerem Regen einen der heftigsten Unfälle der F1-Geschichte wie durch ein Wunder unverletzt. Die verrückteste Geschichte schrieb Sao Paulo aber 2008, als sich das dramatischste Saisonfinale der Geschichte abspielte. Lokalmatador Felipe Massa gewann das Rennen, verpasste den WM-Titel aber hauchdünn, da Kontrahent Lewis Hamilton Timo Glock in der letzten Kurve der letzten Runde noch überholen konnte und sich so erstmals zum Weltmeister krönte. Auch 2012 gab es ein Herzschlagfinale, nach einem Dreher in Runde eins und einer darauf folgendenen, spektakulären Aufholjagd sicherte sich Sebastian Vettel seinen dritten Titel.