Hamilton: „Noch nichts entschieden“

Nicht nur die Formel 1 Wettanbieter sind sich einig, sondern auch sämtliche andere Experten: Lewis Hamilton dürfte der WM-Titel in dieser Saison nicht mehr zu nehmen sein. „Ich bin noch immer auf der Jagd, ich verfolge diese Weltmeisterschaft bis zur letzten Flagge, bis ich sie habe“, wird der Brite von Medien zitiert. Tatsächlich geht es in den verbleibenden Rennen einfach darum, dass er möglichst fehlerfrei bleibt und Sebastian Vettel nicht noch vorbeiziehen lässt.

Lewis Hamilton Daumen Hoch

Wikimedia, Richard Paquet (CC BY-SA 2.0)

Holpriger Saisonstart

Für den Mercedes-Pilot ist die aktuelle Saison aber keineswegs zu 100% nach Plan verlaufen. Lange Zeit war Sebastian Vettel im Ferrari vor ihm in der WM-Wertung und es hat auch so ausgesehen, als würde der Deutsche quasi einen Start-Ziel-Sieg schaffen. Allerdings war spätestens beim GP von Großbritannien die Dominanz von Hamilton zu sehen. Beim Heimrennen von Mercedes in Silverstone hat der 32-Jährige erkannt wie er und sein Auto wohl am besten harmonieren. Obwohl Vettel dann den GP von Ungarn 2017 gewonnen hat, schlug Hamilton in Belgien, Italien und Singapur zurück.

Für Hamilton würde ein Sieg beim Grand Prix von Japan 2017 wohl gleichbedeutend mit dem Titel sein. Allerdings weist der Brite natürlich einen Selbstläufer zurück und meinte: „Ich rechne nicht damit, dass irgendeines der nächsten Rennen einfach wird. Ferrari ist vom Paket her in Höchstform, Red Bull auch. Wir müssen auf Zack bleiben, weil wir es noch immer verlieren können“, sagte Hamilton.

Klarer Vorsprung

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels liegt der Vorsprung von Hamilton bei 34 Punkten. Hamilton hat also 281 Punkte und Vettel 247. Auf Platz drei lauert theoretisch noch Valtteri Bottas, aber der Finne hat mit 222 Punkten keine realistische Chance mehr auf den Titel. Im letzten Jahr hat übrigens auch ein Mercedes-Pilot den Großen Preis von Japan gewonnen. Es war der spätere Weltmeister Nico Rosberg. Der Deutsche ist dann bekanntlich nach seinem WM-Titel zurückgetreten.