Kvyat heuert bei Ferrari als Testfahrer an

Daniil Kvyat ist zurück in der Formel 1. Der Russe, dessen Engagement als Red Bull-Fahrer vor wenigen Monaten endete, wird 2018 bei der Scuderia Ferrari als Test- und Entwicklungsfahrer agieren. Bei den Formel 1 Quoten ist der Russe ohnehin nie ein Thema für den F1 Weltmeister-Titel gewesen.

Neue Rolle als Entwicklungsfahrer

Der 23-Jährige wird kommende Saison regelmäßig in Maranello in den Simulator steigen und auch bei Testfahrten zum Einsatz kommen. Obwohl er bereits Formel 1 Fahrer gewesen ist, hat er nun immer noch einen der begehrtesten aller Formel 1 Jobs. Ob der ehemalige Red Bull-Fahrer auch als Ersatzpilot fungieren sollt, falls einer der Stammpiloten ausfällt, ließ Ferrari offen. Das Engagement Kvyats kommt überraschend, bis vor wenigen Wochen bemühte sich der Mann aus Ufa um ein Cockpit bei Williams. Dort galt er lange als Favorit, wurde aber offenbar von Landsmann Sergej Sirotkin ausgestochen.

Nach Spekulationen um einen Wechsel in die Langstrecken-WM hat der Russe nun eine neue Aufgabe gefunden, auch ein Start beim 24-Stunden Klassiker in Le Mans soll geplant sein. Zuletzt fuhr Kvyat für die Scuderia Toro Rosso, wo er nach schwankenden Leistungen und öffentlicher Kritik von Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko aussortiert wurde.

Für Brisanz sorgt auch das angespannte Verhältnis mit Ferrari-Star Sebastian Vettel. Kvyat und der Heppenheimer kamen sich 2016 mehrmals in die Quere, Vettel bezeichnete den Russen damals als „Torpedo“ und kritisierte seine Fahrweise scharf. Beim Traditionsrennstall müssen die beiden Streithähne nun zusammenarbeiten, um 2018 endlich den WM-Titel zurück nach Italien zu holen.

Schwankende Leistungen nach starkem Debüt

Kvyat wurde bereits früh von Red Bull entdeckt und gab 2014 sein F1-Debüt für Toro Rosso. Nach einem starken Debütjahr ersetzte er Vettel 2015 als Stammfahrer bei Red Bull Racing und konnte mit Platz zwei in Ungarn sein bestes Resultat in der Königsklasse erzielen. Nach schwachen Leistungen zu Beginn der Folgesaison reagierten die Red Bull-Verantwortlichen und ersetzten ihn durch Max Verstappen, Kvyat wurde zurück zu Toro Rosso beordert. Dort unterlag er seinem Teamkollegen Carlos Sainz in beiden gemeinsamen Saisonen klar und wurde nach dem GP der USA im Oktober 2017 von Red Bull freigestellt.