Las Vegas-GP ab 2023 fix

Die Formel 1 bestätigt für die kommende Saison den Großen Preis von Las Vegas! Schon länger war über ein Rennen in der Glücksspielmetropole spekuliert worden, nun geht alles ganz schnell. Nach Austin und Miami ist der Grand Prix in der Wüste von Nevada der dritte in den USA. In Vegas soll es ein Novum geben: das Rennen ist nicht für Sonntag, sondern bereits Samstag Abend geplant.

Spektakel im Spieleparadies

Neues US-Team in Formel 1?

Dritter US Grand Prix ab 2023

Für Las Vegas bedeutet das Rennen eine Rückkehr in die Königsklasse. Bereits von 1981 bis 1984 gastierte die Formel 1 in Nevada. Damals wurde am Parkplatz des Caesars Palace gefahren. Die erste Ära von Vegas stand allerdings unter keinem guten Stern. Weder bei Fahrern, noch bei Fans war die unspektakuläre Strecke besonders beliebt. 2023 soll aber alles anders werden. Geplant ist eine High Speed-Strecke mit zehn Kurven und einer der längsten Geraden im Kalender. Das Rennen soll am Samstag von Thanksgiving im November stattfinden. Damit wäre es eines der bisher wenigen Formel 1 Rennen, die nicht an einem Sonntag gefahren werden. Die Veranstalter erhoffen sich dadurch höhere Zuschauerzahlen in den USA. Für die Formel 1 Fahrer könnte das Rennen eine besondere Atmosphäre bedeuten.

Die Vereinigten Staaten werden somit erst das zweite Land sein, das drei Rennen in einer Saison veranstaltet. 2020 war die Formel Eins in Imola, Monza und Mugello gefahren und damit dreimal in Italien vertreten. Dieser Umstand war aber der Corona-Pandemie geschuldet. Mit einem weiteren US Grand Prix soll der aktuelle Boom im wichtigen amerikanischen Markt weitergehen.

🏁Wer wird Weltmeister 2022?🏁

Wackeln Traditionsstrecken?

Die heißesten News aus Monaco

Wikimedia, Uncidunci (gemeinfrei)

Neben Las Vegas ist auch die Rückkehr von Katar für die kommende Saison fix. Einige langjährige Austragungsorte müssen hingegen zittern. Monaco, Spa, Frankreich und Mexiko stehen aktuell ohne Vertrag für 2023 da. Während die Traditionsrennen an der Cote d’Azur und in Belgien als unverzichtbar gelten, könnte es für Le Castellet und Mexiko City eng werden. Ausgeschlossen scheint derzeit eine Rückkehr nach Deutschland.