McLaren-Aus für Boullier

Eric Boullier ist nicht mehr Teamchef von McLaren. Im Vorfeld des Großen Preis von Großbritannien gab der Traditionsrennstall bekannt, dass der Franzose von seinem Posten zurückgetreten ist. McLaren-Boss Zak Brown will demnächst einen Nachfolger präsentieren. Wer einen dieser begehrten Formel 1 Jobs bekommt, ist demnach noch nicht geklärt.

Erfolge blieben aus

Das Ende der Zusammenarbeit zwischen dem ehemaligen Lotus-Teamchef und dem siebenmaligen Konstrukteursweltmeister kommt keineswegs überraschend. Bereits seit Wochen befindet sich McLaren sportlich in einer Talfahrt, zusätzlich kamen immer wieder Unruheherde neben der Rennstrecke, wie etwa „Schokoriegel-Gate“, wonach mehrere Mitarbeiter ihre Überstunden mit Süßigkeiten entlohnt bekamen. Vor dem Heimrennen in Silverstone zog der Franzose nun selbst die Reißleine und verlässt McLaren nach viereinhalb gemeinsamen Jahren. Die Erfolgsbilanz ließt sich dabei mager: lediglich im ersten Rennen unter Boullier, dem Australien-GP 2014, konnte mit damaliger Mercedes-Power das Podium erreicht werden. Für die Formel 1 Wettanbieter hat diese Maßnahme nicht allzu große Auswirkungen.

Die drei gemeinsamen Saisonen mit Honda wurden zu einem Desaster, zwei fünfte Plätze blieben das Höchste der Gefühle. 2018 wollten McLaren mit Renault-Motoren die Spitze angreifen, fiel nach vielversprechendem Start zuletzt aber immer weiter ins Mittelfeld zurück. Besonders teamintern schien es schon länger zu brodeln, Boullier galt bei vielen Mitarbeitern nicht als sonderlich beliebt. Auch die Stimmung in Woking dürfte sich auf einem Tiefpunkt befinden, wie mehrere Insider berichteten.

Was macht Alonso?

Wie es mit dem einst so ruhmreichen Rennstall weitergeht, ist derzeit noch ungewiss. Teamboss Zak Brown räumte zuletzt ein, dass die Entwicklung stagniere und das 2018er-Auto nicht die erwarteten Fortschritte brachte. Der Abgang Boulliers soll einen Neustart einleiten, unter welchem Teamchef ist allerdings noch ungewiss. Langfristig will Brown seine Mannschaft wieder an die Spitze führen, ob dieser Weg in der kommenden Saison noch mit Superstar Fernando Alonso weitergeht steht indes in den Sternen. Mehrmals kritisierte der launige Spanier sein Team öffentlich, generell scheint er die Lust an der Königsklasse etwas eingebüßt zu haben. Gerüchten zufolge könnte der 36-jährige seine Karriere in der IndyCar-Serie ausklingen lassen, wo McLaren ab der kommenden Saison mit einem eigenen Team antritt.

Wenn du Informationen zum Thema wie werde ich Formel 1 Fahrer haben möchtest, kannst du diese gerne hier nachlesen.