Mercedes über Leistungen überrascht

Damit hatte man beim Titelverteidiger wohl nicht gerechnet: nach drei Saisonrennen stehen die Silberpfeile bei ebensovielen Doppelsiegen. Eine Statistik, die zuletzt Williams in der Saison 1992 vorweisen konnte. Besonders nach den Wintertestfahrten ist die Dominanz der Marke mit dem Stern überraschend.

Drei Doppelerfolge en suite

In Barcelona hatte Ferrari Bestzeit um Bestzeit erzielt, Experten und Teams sahen die Roten aus Maranello in der Pole-Position für die ersten Saisonrennen. Auch bei Mercedes wirkte man vor dem Auftakt in Australien ratlos und erklärte den Rivalen aus Maranello zum Favorit auf den WM-Titel. Nach drei Grand Prix sieht die Lage deutlich anders aus. Während man bei Mercedes über drei Doppelsiege und damit den erfolgreichsten Saisonstart aller Zeiten jubeln durfte, belegen die Ferrari-Piloten in der Meisterschaft nur die Plätze vier und fünf. Sebastian Vettel fehlen bereits 31 Punkte, also mehr als ein Sieg, auf Spitzenreiter Lewis Hamilton. In der Konstrukteurswertung ist die Dominanz der Silbernen noch erdrückender, 57 Zähler fehlen der Scuderia bereits auf den Branchenprimus.

https://twitter.com/MercedesAMGF1/status/1117435718115180544

Bei vielen Fans, die sich nach fünf Mercedes-Titelgewinnen eine abwechslungsreiche Saison erwarteten, ist bereits Ernüchterung eingekehrt. Bei den Silberpfeilen zeigt man sich über den perfekten Auftakt überrascht. „Das haben wir so nicht erwartet“, gesteht Teamchef Toto Wolff und spricht von einer „bislang perfekten Teamleistung.“ Tatsächlich ist Mercedes nicht so dominant, wie es auf den ersten Blick wirken mag. In Australien profitierte der Serienweltmeister von Balanceproblemen bei Hauptgegner Ferrari, in Bahrain waren die Roten überlegen, ehe Charles Leclerc der Technik zum Opfer fiel und Sebastian Vettel sich von der Strecke drehte. In China konnte Ferrari Mercedes hingegen nicht gefährlich werden. Auch die Wetten auf die Formel 1 haben den klaren Trend zu den Silberpfeilen erkannt, sollte Vettel in den nächsten Rennen einen Sieg holen, könnte die Quote durchaus hoch sein.

Bottas fordert Hamilton

Neben den Strategen sind auch die Fahrer bisher in Hochform. Weltmeister Lewis Hamilton eröffnete die Saison mit zwei Siegen und einem zweiten Platz standesgemäß, der sechste Titel scheint dem Briten schon jetzt kaum mehr zu nehmen. Dazu präsentierte sich Valtteri Bottas nach dem verkorksten Vorjahr deutlich stärker und pusht seinen Teamkollegen zu Höchstleistungen.