Neue Streckenführung in Monaco?

Der Große Preis von Monaco gehört zu den traditions- und prestigeträchtigsten Rennen im Formel-1-Kalender. Nun könnte sich die Streckenführung beim Klassiker offenbar verändern. Wie das Wirtschaftsmagazin ‚Forbes‘ berichtet, steht eine Verlängerung des Stadtkurses im Raum. Für die Formel 1 Wetten würde dies natürlich auch eine Änderung bedeuten.

Die heißesten News aus Monaco

Wikimedia, Uncidunci (gemeinfrei)

Mehr Spektakel das Ziel

Fürst Albert II. von Monaco sagte, dass sich die Verantwortlichen bereits Gedanken über eine mögliche Landerweiterung machen, um die Rennstrecke auszubauen. In Stein gemeißelt sei der Plan aber noch nicht. „Ich behaupte nicht, dass es zwangsläufig so kommen muss, aber irgendwann werden wir die Köpfe zusammenstecken und uns fragen, wie wir etwas verbessern und für mehr Spannung sorgen können, wenn wir das Layout ein wenig verändern“, so Fürst Albert. Konkret handelt es sich um den Bereich vor der Einfahrt zum Tunnel, die in Zukunft spektakulärer gestaltet werden könnte. Ob es auch eine Änderung des DRS Formel 1 geben könnte, ist zur Stunde noch nicht bekannt.

Bereits seit Jahren hält sich eine hartnäckige Diskussion über die Attraktivität des Stadtkurses an der Cote d’Azur. Nicht zuletzt durch die immer empfindlichere Aerodynamik der Boliden ist Überholen mittlerweile quasi ein Ding der Unmöglichkeit in Monte Carlo. Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone etwa monierte dieses Problem jahrelang, eine Lösung hatte er bekanntlich nie parat.

Nun nimmt sich der Fürst höchstpersönlich der Sache an, bis frühestens 2025 könnte der Umbau fertiggestellt sein. Bis zu zwei Milliarden Euro soll das Projekt kosten, eine Summe, die sich laut Albert lohnen würde. „Der Monaco-Grand Prix ist so ein fixer Bestandteil in der Geschichte des Sports, dass ich mir keine Saison ohne ihn vorstellen kann,“ plant er ein langfristiges Engagement im Fürstentum.

Kürzeste Strecke im Kalender

Aktuell ist der Circuit de Monaco mit 3,337 Kilometern die kürzeste Strecke in der Königsklasse. Seit 1950 ist das Rennen ununterbrochen im Programm, in dieser Zeit wurden auch das Layout bereits einige Male verändert. Zuletzt kam es 2015 zu einem Umbau, als die Fahrbahn zwischen Tabak-Kurve und Schwimmbad Richtung Wasser versetzt wurde.