Ocon versteht Le Castellet-Kritik nicht

In der Saison 2018 kehrt die Formel 1 nach zehn Jahren Pause nach Frankreich zurück. Schauplatz des Rennens wird aber nicht wie zuletzt 2008 Magny-Cours sein, sondern der Circuit Paul Ricard in Le Castellet. Die Strecke ist bei Fahrern und Fans nicht unumstritten, Force India-Pilot Esteban Ocon bricht aber eine Lanze für seinen Heim-Grand Prix. Weitere solcher Informationen kannst du übrigens auch gerne auf unserer Formel 1 App lesen.

Variables Streckenlayout

Der 21-jährige versteht die Kritik am Layout der Strecke nicht: „Auf dieser Strecke kann man sehr viel machen. Es ist eine moderne Strecke und man kann die Kurven abändern, mehr oder weniger wie man es haben möchte. Ich selbst bin auch schon dort gefahren“. Das geplante Layout sieht 15 Kurven vor, besonders umstritten ist die Schikane auf der Mistral-Geraden. Die lange Gerade gilt als beste Überholmöglichkeit, wird aber nicht in der vollen Länge von 1,6 Kilometern gefahren. Ein weitere Kritikpunkt sind die riesigen Auslaufzonen rund um die Piste.

Der Circuit Paul Ricard war vor einigen Jahren zu einer reinen Teststrecke umgebaut worden, die vor allem das damalige Toyota-Werksteam sowie Pirelli nutzten. Ocon hält die Auslaufzonen für kein großes Problem, da die Randsteine ohnehin sehr hoch seien und das Auto beim zu aggressiven Überfahren beschädigen könnten. Trotzdem gesteht auch der Lokalmatador ein, dass es Verbesserungspotential gibt: „Ich werde mit den Veranstaltern sprechen, denn es gibt sicher Dinge, die man verbessern kann. Aber ich verstehe nicht, dass Viele behaupten es sei eine schlechte Strecke, nur weil sie sehr modern ist.“ Solltest du dir das Rennen live vor Ort ansehen wollen, dann kannst du dir hier Formel 1 Tickets bestellen.

Erstes Rennen seit 1990

Die Formel 1 gastierte bereits von 1971 bis 1990 mit Unterbrechungen in Le Castellet, ehe das Rennen nach Magny-Cours wechselte. Insgesamt wurden auf dem Circuit Paul Ricard bislang 14 Grand Prix ausgetragen, Rekordsieger ist Alain Prost mit vier Erfolgen. Das Comeback im nächsten Jahr wird am 24. Juni stattfinden und ist nicht der einzige prominente Rückkehrer im Kalender: nach einem Jahr Pause gastiert die Königsklasse wieder in Hockenheim.