Red Bull präsentiert neues Auto

Als erstes Spitzenteam hat Red Bull Racing den Boliden für die Saison 2018 vorgestellt. Bei der Präsentation in Milton Keynes zeigte der österreichische Rennstall erste Bilder des RB14. Die Formel 1 Wettanbieter frohlocken bereits jetzt.

https://twitter.com/redbullracing/status/966355371882434560

Renault als Zünglein an der Waage?

Ganz in die Karten blicken ließen sich die Bullen allerdings noch nicht. Das neue Auto kommt zunächst in einer ungewöhnlichen Tarnlackierung daher, um es der Konkurrenz zu erschweren, aerodynamische Details zu erkennnen. Bis zum Testauftakt in Barcelona soll das Design allerdings verschwunden sein und der gewohnten Farbkombination weichen. Auffälligstes Neuerung gegenüber dem Vorgänger ist der neue Cockpitschutz Halo, ansonsten setzte man bei Red Bull auf Evolution statt Revolution. Stardesigner Adrian Newey war an der Entwicklung des Autos ebenfalls beteiligt und dürfte wohl mit der ein oder anderen innovativen Idee aufwarten.

Großes Fragezeichen bei Red Bull ist nach wie vor Motorenausrüster Renault. Viel wird davon abhängen, inwiefern die Franzosen den Rückstand auf Klassenprimus Mercedes verringern konnten. Sollte Renault auch heuer keine Fortschritte erzielen, dürfte sich Red Bull ab 2019 bei Honda bedienen.

Fahrer heiß auf den Titel

Kaum Verbesserungspotenzial gibt es bei Red Bull im Cockpit. Daniel Ricciardo und Max Verstappen zählen beide zur Extraklasse der Formel 1, und können beide die Frage wie wird man Formel 1 Fahrer eindrucksvoll beantworten. Um den Titel konnten beide noch nicht mitfahren. 2018 soll sich dies ändern, Hoffnung macht vor allem die starke zweite Saisonhälfte 2017, in der insbesondere Verstappen mit zwei Siegen aufzeigen konnte. Für beide Piloten wird die kommende Saison richtungsweisend. Sollte es Red Bull Racing erneut nicht gelingen, ein titelfähiges Paket auf die Beine zu stellen, könnte Ricciardo den Rennstall verlassen. Auch der deutlich jüngere Verstappen liebäugelte trotz Vertragsverlängerung zuletzt immer wieder mit einem Wechsel.

2018 ist auch das Jahr des Comebacks von Aston Martin. Die britische Sportmarke ist ab heuer Hauptsponsor der Bullen, das Team wird als „Aston Martin Red Bull Racing“ in die Saison gehen. Ab der Einführung eines neuen Reglements 2021 könnte Aston Martin auch als Motorenlieferant fungieren.