Ricciardo kokettiert mit Wechsel

Bisher läuft die Saison für Daniel Ricciardo wie am Schnürchen: Acht mal stand der Red Bull-Pilot bereits am Podium, in Baku konnte er sogar den Sieg erringen. Im Vergleich zu Teamkollege Max Verstappen hat der Australier deutlich mehr WM-Punkte auf dem Konto und ist aktuell Gesamt-Vierter. Für das nächste Jahr fordert Ricciardo allerdings eine Steigerung seines Rennstalls, da er endlich um den WM-Titel mitkämpfen will. Für die Formel 1 Wettanbieter wäre dieser Wechsel natürlich auch eine interessante Sache, zumal Ricciardo als einer der besten F1 Fahrer auf dem Planeten gilt.

Red Bull heuer mit Problemen

Heuer hatte Red Bull erhebliche Startschwierigkeiten und konnte lange Zeit nicht mit Ferrari und Mercedes mithalten. Sollten die Bullen auch 2018 den Saisonbeginn verschlafen und erneut nicht um den Titel fighten, könnte Ricciardo das Weite suchen. Wie auch Teamkollege Verstappen betonte der Australier zuletzt mehrmals, dass er sich einen Abschied von Red Bull durchaus vorstellen könnte, sollte der Rennstall nicht in der Lage sein, ihm ein siegfähiges Paket zu schnüren.

Während Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko Verstappen als „unverkäuflich“ bezeichnete, scheint ein Wechsel von Ricciardo wahrscheinlicher. Der 28-jährige genießt zwar hohes Ansehen bei den Verantwortlichen, steht aber in Sachen Aufmerksamkeit im Schatten von Supertalent Verstappen. Durchaus möglich, dass sich der Australier für 2019 nach Alternativen umsieht. Zuletzt war durchgesickert, dass Renault Ricciardo gerne verfpflichtet hätte, scheiterte aber am Red Bull-Veto und holte stattdessen Carlos Sainz. 2019 könnte der Australier hingegen wieder eine Option werden, womöglich sogar im Tausch mit dem Spanier. Bei Mercedes könnte eine Tür aufgehen, falls Valtteri Bottas im nächsten Jahr die Bosse nicht überzeugen kann, Lewis Hamilton steht kurz vor eine Vertragsverlängerung.

Ricciardo träumt von Ferrari

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Engagement bei Ferrari. In der Vergangenheit betonte Ricciardo mehrfach, wie sehr er das italienische Traditionsteam schätzt. Während Sebastian Vettel, den der Australier noch aus gemeinsamen Red Bull-Tagen kennt, gesetzt ist, könnte Kimi Räikkönen die Handschuhe nach der Saison 2018 an den Nagel hängen. Durchaus möglich, dass die Scuderia Ricciardo gerne als Nachfolger für den Finnen verpflichten würde.