Ricciardo vor McLaren-Aus

Daniel Ricciardo gehört zu den Verlierern der bisherigen Formel 1 Saison 2022. Der McLaren-Pilot kommt noch überhaupt nicht in die Gänge und steht klar im Schatten von Teamkollege Lando Norris. Nachdem auch der Große Preis von Monaco für den Australier zum Desaster wurde, wird die Kritik immer lauter. Kommt nicht bald eine Steigerung, könnte es für den 32-jährigen das letzte Jahr in Woking sein.

Desaströse Bilanz

daniel ricciardo

XaviYuahanda, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Nachdem schon das erste McLaren-Jahr 2021 nicht nach Wunsch verlaufen war, erwartete Ricciardo heuer eine Steigerung. Die komplett neuen Regeln sollten den Vorteil von Teamkollege Norris ausgleichen. Aus dieser Hoffnung wurde nichts. Der Sunny Boy aus Perth liegt heuer noch deutlicher hinter seinem Teamkollegen zurück. 1:6 in Qualifyings, 2:5 in Rennen – das Kräfteverhältnis bei McLaren ist eindeutig. Bislang konnte Ricciardo erst einmal in die Punkte fahren. Gemeinsam mit Rang sechs vom Imola-Sprint macht das aktuell 11 Punkte. Norris hingegen holte 48 Zähler und stand in der Emilia-Romagna sogar am Podium. Während der Brite immer wieder das Maximum aus seinem Auto herausholt, kämpft Danny Ric meist außerhalb der Punkteränge. Negativer Höhepunkt war Monaco. Der Sieger von 2018 dümpelte als 13. ins Ziel. Norris hingegen holte mit Platz sechs erneut wichtige Punkte für das Traditionsteam.

Nun wird auch die interne Kritik am Routinier immer lauter. Als man die Verpflichtung des achtfachen GP-Siegers 2020 bekannt gab, erhoffte sich McLaren einen zukünftigen Weltmeister. Davon ist Ricciardo mittlerweile aber meilenweit entfernt. CEO Zak Brown wurde zuletzt überraschend deutlich und machte klar, dass man sich teamintern mehr vom teuersten Mitarbeiter erwartet. Bei den Formel Eins WM 2022 Quoten spielt Ricciardo keine Rolle mehr.

Leistungsbezogener Vertrag?

auto

Lukas Raich, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Mehr und mehr sickert nun auch durch, dass der Australier für 2023 alles andere als fest im Sattel sitzt. Bislang wurde vermutet, der Vertrag des Ex-Red Bull-Piloten ist auch für die kommende Saison gültig. Offenbar ist diese Verlängerung aber leistungsbezogen. Brown ließ anklingen, dass sich das Arbeitspapier bei der aktuellen Performance nicht verlängern würde. Wer gerne mal bei einem Grand Prix vor Ort wäre. kann sich bei uns über Formel 1 Tickets informieren.