Rosberg bleibt bis 2018 Pilot von Mercedes

Zuletzt schossen die Gerüchte rund um Nico Rosberg ins Kraut. Der Vertrag des Vizeweltmeisters lief 2016 aus und beide Seiten zögerten mit der Verlängerung des Arbeitspapiers. Rosberg beauftragte schließlich Gerhard Berger damit, die Verhandlungen für ihn zu führen. Und der Österreicher hat einen sehr guten Job gemacht: Rosberg unterzeichnete einen neuen Vertrag bei Mercedes, der 2018 endet. Er wird nach normalen Umständen also auch noch die nächsten 24 Monate einen Silberpfeil lenken. Das Gehalt des 31-Jährigen ist ebenfalls stark gestiegen: Für die beiden kommenden Jahre erhält der Silberpfeil-Pilot laut „Bild“ 45 Millionen Euro (inklusive Bonus-Zahlungen). Bislang waren es 15 Millionen Euro.

Nico Rosberg 2016 in Monaco

Wikimedia, Andrew Locking (CC BY 2.0)

Kompromiss bei der Vertragslaufzeit

Bei der Vertragslaufzeit mussten die beiden Parteien allerdings einen Kompromiss eingehen. Rosberg wollte einen Drei-Jahres-Vertrag, Mercedes hingegen nur um ein Jahr verlängern – gerüchteweise, weil man dann Sebastian Vettel von Ferrari holen wollte. Letztlich trafen sich die Parteien in der Mitte.

Eigentlich wollte Mercedes das auf keinen Fall, da jetzt die Pilotenverträge von Hamilton und Rosberg gleichzeitig enden und man möglicherweise 2019 ganz ohne Fahrer dasteht. Trotzdem war den Verantwortlichen der Silberpfeile diese Konstellation offenbar noch immer lieber als Rosbergs den von ihm gewünschten Drei-Jahres-Vertrag zu geben.

Kann Rosberg das Vertrauen von Mercedes bereits beim Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2016 zurückzahlen?