Stoner: „MotoGP ist nicht mehr so stark“

Die MotoGP Legende Casey Stoner hat seine aktive Karriere im Jahr 2012 beendet, arbeitet aber seither als Testfahrer für Ducati. Der letzte WM-Triumph des italienischen Rennherstellers datiert aus dem Jahr 2007. Stoner selbst fuhr den Titel damals mit zehn Rennsiegen und 14 Podiumsplätzen ein. Stoner war bei seinem Karriereende 27 Jahre alt. Zum Vergleich: Valentino Rossi ist mit seinen 38 Jahren immer noch aktiver Rennfahrer. Für die F1 Wettanbieter zählt der Italiener auch in der kommenden Saison noch zu den Top-Favoriten auf den Titel.

Vinales und Rossi konkurrenzfähig

Die beiden Teamkollegen Maverick Vinales und Valentino Rossi sind auch im kommenden Jahr Teamkollegen. Trotz seines Alters ist es für Stoner eine gute Besetzung. „Wenn Valentino es immer noch liebt, Rennen zu fahren, und konkurrenzfähig ist, gibt es keinen Grund für einen Rücktritt. Er ist immer noch eine der besten Optionen für ein Werksteam und was er in die Meisterschaft bringt, ist riesig,“ sagte er gegenüber „Motorsport-Total“. Das Fahrer-Duo hat im vergangenen Jahr allerdings einige Höhen und Tiefen hinter sich.

Dafür hat auch Stoner keine wirkliche Erklärung. „Maverick ist mit viel Selbstvertrauen gestartet, nachdem er die Tests gut liefen. Aber dieses Selbstvertrauen verliert man schnell, wenn man ein paar Mal stürzt. Er ist noch jung und nicht so erfahren in der MotoGP.“ Stoner hat allerdings auch angemerkt, dass das Niveau der MotoGP nicht unbedingt gestiegen sei, da er selbst nach seiner Pensionierung immer noch konkurrenzfähige Runden-Zeiten gefahren sei.

Formel 1 startet eine Woche nach MotoGP

Die MotoGP geht schon Mitte März in die neue Saison. Das Rennen um die Frage, werd wird Formel 1 Weltmeister 2018 wird erst zwei Wochen später gestartet. Ähnliche Daten kannst du übrigens auch gerne in unserer Formel 1 App nachlesen. Dort bekommst du fundierte Informationen zum Thema Motorsport direkt auf dein Smartphone geliefert. Insgesamt darf man sich auf eine spannende neue Motorsport-Saison freuen, da auch viele Dinge erneuert wurden und somit für den Fan noch attraktiver geworden sind.