Tests: Mercedes pokert – Ferrari beeindruckt

Die ersten Testtage der neuen Saison sind beendet. Und vor allem Ferrari wusste in Barcelona zu beeindrucken. Sowohl Sebastian Vettel wie auch Kimi Raikkonen fuhren Bestzeit um Bestzeit für die Scuderia. Auch die Long Runs funktionierten größtenteils problemlos. Entsprechend fröhlich waren die Gesichter bei den Italienern. In Euphorie wollte trotzdem niemand verfallen. Und dies hatte einen Grund, der auf den Namen Mercedes hört.

Lewis Hamilton Daumen Hoch

Wikimedia, Richard Paquet (CC BY-SA 2.0)

Mercedes lässt sich nicht in die Karten schauen

Es war erkennbar, dass Mercedes vor allem an der Standfestigkeit des eigenen Fahrzeugs in Barcelona arbeitete. Und in dieser Frage war man sehr erfolgreich. Sowohl Nico Rosberg wie auch Lewis Hamilton spulten deutlich mehr Runden als alle andere Piloten ab. Der Silberpfeil lief absolut rund und hatte keinerlei Probleme. Es war bei den Testfahrten deutlich erkennbar, dass Mercedes nicht annähernd sein ganzes Potenzial zeigte.

Wirf einen Blick auf das erste Rennen, den Grand Prix von Australien 2016

Ricciardo erwartet Mercedes-Dominanz

Daniel Ricciardo sieht so beispielsweise auch am Anfang der Saison kein Team, das die Silberpfeile stoppen könnte. Es sei sehr gut möglich, dass Mercedes in den ersten vier Rennen der Saison vier Doppelsiege einfahre, so der Australier. Von Red Bull hätten die Silberpfeile jedenfalls nichts zu befürchten. Bei Ferrari wird man hoffen, dass dies im Falle der Scuderia anders ist.