Vettel denkt nicht ans Aufhören

Sebastian Vettel will der Formel 1 noch lange erhalten bleiben. Wie der 30-jährige im Rahmen der FIA-Preisverleihung in Paris mitteilte, beschäftige er sich, anders als Rivale Lewis Hamilton, nicht mi dem Ende seiner Laufbahn. Viel mehr plant Vettel noch einige Jahre in der Königsklasse und den WM-Titel mit Ferrari. Solche Informationen kannst du übrigens auch gerne in unserer Formel 1 App nachlesen.

Sebastian Vettel im Ferrari

Wikimedia, Morio (CC BY-SA 2.0)

Motiviert wie eh und je

„Natürlich ist es anders, wenn man schon länger dabei ist“, gab der Ferrari-Star zu Protokoll, bezeichnete die Formel 1 aber „nach wie vor als Gipfel des Motorsports.“ Die Faszination und Leidenschaft für die schnellste Rennserie der Welt sei ungebrochen. Besonders motiviert blickt Vettel auf die kommende Saison, in der er endlich mit Ferrari die Weltmeisterschaft gewinnen will.

2017 war der Heppenheimer bereits nah dran, fünf Saisonsiege bescherten ihm schließlich den Vizetitel hinter Lewis Hamilton. Der ein oder andere Fahrfehler und Defekt kosteten am Ende die Meisterschaft, Vettel will daraus gestärkt hervorgehen: „Ich blicke optimistisch ins nächste Jahr. Es gibt Dinge, die wir verbessern müssen, aber das Team ist eine Einheit und sehr stark.“

Seit 2007 in der Königsklasse

Vettel gab sein Formel-1-Debüt 2007 in Indianapolis, als er den verletzten Robert Kubica bei BMW Sauber ersetzte. Auf Anhieb gewann er als Achter einen WM-Punkt, weshalb ihn Toro Rosso für die restliche Saison verpflichtete. 2008 blieb er bei den Jungbullen und sorgte mit seinem Sieg in Monza für eine Sensation. Im Jahr darauf folgte der Wechsel zu Red Bull Racing, nach dem zweiten Gesamtrang im Debütjahr startete der Heppenheimer voll durch und gewann vier WM-Titel in Serie.

Nach einem enttäuschenden Jahr 2014 ohne Saisonsieg kehrte Vettel den Bullen den Rücken und erfüllte sich mit dem Wechsel zu Ferrari einen Kindheitstraum. Bei der kriselnden Scuderia konnte der Deutsche auf Anhieb überzeugen und gewann im ersten Jahr drei Rennen. Nach einer enttäuschenden Saison 2016 hagelte es Kritik, heuer schlug Vettel aber zurück und verpasste den WM-Titel nur knapp. 2018 wird der 30-jährige seine 12. F1-Saison in Angriff nehmen.

Hinweis der Redaktion: In der Formel 1 gibt es eine spannende Geschichte über die F1 Frauen.  Alle Infos dazu kannst du auf dieser Seite nachlesen.