F1-Fahrer-Paarung mit Vettel? Alonso pokert

Fernando Alonso dürfte einer der besten Pokerspieler im Fahrerfeld der Formel 1 sein. Wohl kaum einem anderen Fahrer hätte man derart glaubhaft abgenommen, was der Spanier jüngst zu sagen hatte. Sein Abschied von Ferrari in diesem Winter sei „nur ein Gerücht“, so der Weltmeister der Jahre 2005 und 2006. Es könne gut sein, dass er auch im kommenden Jahr für die Scuderia ins Lenkrad greifen werde.

Alonso „wohl ohne Mercedes-Power“

Sicher sei dies jedoch natürlich auch nicht, so der Spanier nach dem Großen Preis von Russland weiter. Was er sagen könne, sei, dass er „wohl ohne Mercedes-Power“ 2015 unterwegs sein werde. Man beachte das Hintertürchen in dieser Aussage. Zudem bringt sie das Kunststück fertig, alle Gerüchte der letzten Monate zu bestätigen, ohne irgendetwas konkretes zu verraten. So gilt als wahrscheinlichste Alternative zu Ferrari eine Rückkehr zu McLaren. Das Team fährt zwar im Moment noch mit Mercedes, sattelt jedoch im Winter zu Honda um und erfüllt das vom Spanier geäußerte Kriterium.

Fernando Alonso F1 Ferrari

Wikimedia, Mariom990 (CC BY-SA 3.0)

Alonso fügte zudem an, dass in seinem Kopf bereits „seit einigen Monaten alles geklärt“ sei. Dies fixiere man nun schriftlich, was „keine große Sache“ sei. Sobald man dies erledigt habe, werde man die Entscheidung bekanntgeben und es werde anschließend heißen, dass es „offensichtlich gewesen“ sei. Wer den Gesichtsausdruck des Spaniers bei diesen Sätzen gesehen hat, weiß, wie sehr der Spanier das Spiel mit der Aufmerksamkeit um seine Person genießt.

Die wahrscheinlichste Variante

Trotz der Worte von Alonso scheint ein Verbleib bei Ferrari mehr als unwahrscheinlich. Sebastian Vettel kommt zur Scuderia. Den Deutschen verbindet eine Freundschaft zu Kimi Raikkönen. Das Verhältnis zu Alonso ist mit „unsympathisch“ noch mehr als freundlich umschrieben. Weder der Deutsche noch der Spanier wollen zusammen in einem Team fahren. Red Bull hat seine Fahrerpaarung für 2015 bekanntgegeben, gleiches gilt für Mercedes, das auf seine bisherigen Piloten setzt, aber nach Alonsos Aussagen „wohl“ sowie nicht in Frage kommt. Somit bleibt nur McLaren als letztes Team mit hohen Ansprüchen und entsprechenden finanziellen Möglichkeiten. Der Wechsel zu der Mannschaft wäre also durchaus offensichtlich. Aber vielleicht platzt ja doch noch eine zweite Bombe nach Vettels Abschied von Red Bull.