Bottas die ewige Nummer 2?

Während Mercedes derzeit allen Grund zum Jubeln hat, gibt es im Lager der Silberpfeile auch einen großen Verlierer: Valtteri Bottas. Zuletzt wurde deutlich wie nie, dass der Finne nur die zweite Geige hinter Starpilot Lewis Hamilton spielt. Dem 29-jährigen droht das Schicksal eines klassischen Nummer zwei.

Klare Rollenverteilung bei Silber

Die Rollen beim Formel 1 Team von Mercedes sind klar verteilt. Hamilton gewann in dieser Saison bereits neun Rennen und könnte in Austin als fünfmaliger Weltmeister feststehen. Bottas hingegen wartet nach wie vor auf einen GP-Erfolg im Jahr 2018. Besonders bitter war die Niederlage in Russland, als der eigentlich schneller Finnen seinen Teamkollegen per Teamorder passieren lassen musste und nur Zweiter wurde. Es war nicht das erste Mal, dass Bottas‘ Rennen zu Hamiltons Gunsten beeinträchtigt wurde. Viel Aufregung gab es vor allem beim Großen Preis von Ungarn, als der 3-fache GP-Sieger die schnelleren Ferraris lange blockierte, um den Sieg seines Stallgefährten zu sichern. Bottas selbst wurde lediglich Fünfter, im Anschluss bezeichnete ihn Teamchef Toto Wolff als „perfekten Wingman“. Diese Formulierung spielte man zwar anschließend im silbernen Lager herunter, trotzdem wurde sie in der Fachwelt als Bestätigung dafür angesehen, dass Hamilton die klare Nummer eins ist.

Nach der Stallorder in Sotschi zeigte sich Bottas zwar sichtlich enttäuscht, stellte aber vor den Journalisten klar, dass ihn die Situation nicht weiter beschäftige. Teamchef Wolff nimmt seinem Fahrer das nicht ganz ab: „Ich glaube schon, dass so eine Situation etwas mit einem Fahrer macht“, betont aber auch „dass Valtteri ein unglaublicher Teamplayer ist“. Wozu dies langfristig führen kann zeigen aber die Beispiele Rubens Barrichello und Felipe Massa. Beide Brasilianer konnten nach ähnlichen Stallorder-Affären nicht mehr an ihre alte Form anknüpfen.

Bottas wie Rosberg?

Dass ein vermeintlicher Nummer zwei-Status nicht für die Ewigkeit gelten muss, bewies ausgerechnet Bottas‘ Mercedes-Vorgänger Nico Rosberg. Nach zwei Niederlagen im direkten WM-Duell drehte der Deutsche im dritten Jahr den Spieß um und bezwang Hamilton im Titelkampf. Auch Bottas hatte bereits zweimal das Nachsehen, 2019 will er es Rosberg gleichtun und seinen Teamkollegen endlich bezwingen.