Domino-Effekt nach Alonso-Wechsel?

Die Ankündigung schlug ein wie eine Bombe: Fernando Alonso verlässt Alpine nach der Formel 1 Saison 2022 und wechselt zu Aston Martin. War es bis dahin relativ ruhig am Transfermarkt gewesen, hat die Silly Season pünktlich zur Sommerpause voll Fahrt aufgenommen. Löst der Alonso-Deal nun sogar eine Fahrerrochade aus?

Ricciardo vor McLaren-Aus?

daniel ricciardo

XaviYuahanda, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Alles klar ist derzeit nur bei den Topteams. Red Bull hat keinen Grund, das Erfolgsduo Max Verstappen/Sergio Perez zu trennen. Auch Ferrari hat sich auf Charles Leclerc und Carlos Sainz festgelegt. Lewis Hamilton wird aller Voraussicht nach weitermachen, dann ist auch bei Mercedes die Tür zu. Dahinter könnte es aber durchaus noch spannend werden. Trotz zahlreicher öffentlicher Beteuerungen sitzt Daniel Ricciardo bei McLaren alle andere als fest im Sattel. Der Australier liefert die zweite enttäuschende Saison in Folge ab. Trotzdem zählt der 33-jährige zu den Spitzenverdienern der Königsklasse. Nicht auszuschließen, dass man sich in Woking nach Alternativen umsieht. Besonders McLaren-CEO Zak Brown soll eine andere Lösung anstreben.

Als möglicher Nachfolger wurde Sebastian Vettel gehandelt, diese Option ist nach dessen Rücktritt aber vom Tisch. Nun könnte der Fokus auf Oscar Piastri liegen. Der Australier gilt als Supertalent und wäre zudem deutlich billiger als sein Landsmann. Einziger Haken: der 21-jährige steht bei Alpine als Ersatzfahrer unter Vertrag. Dort wird nach Alonsos Abgang ein Cockpit frei – die Franzosen könnten nun aber in einem Dilemma stecken.

Hat sich Alpine verzockt?

fernando alonso auto

Lukas Raich, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Gerüchten zufolge hat Piastri nämlich bereits bei Williams unterschrieben. Damit dürfte Alpine geplant haben, Alonso noch ein Jahr zu verlängern und ihn dann durch den Youngster zu ersetzen. Da der Spanier da nicht mitgespielt hat, könnte man nun einen Ersatz für eine Saison benötigen. Da kommt erneut Ricciardo ins Spiel. Ob der Routinier nach seinem Abgang 2020 aber für das französische Team in Frage kommt darf bezweifelt werden. Sollte es tatsächlich so kommen, könnte McLaren einen Fahrer aus der IndyCar-Serie holen. Colton Herta und Pato O’Ward gelten als Kandidaten. Sollte Piastri nicht zu Williams wechseln, haben dort Nyck de Vries und Logan Sargeant wohl die besten Karten. Bei den F1 Weltmeister Quoten 2022 hat diese übrigens Titelverteidiger Max Verstappen.