WM-Duell spitzt sich zu

Der Megafight um den WM-Titel zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton spitzt sich weiter zu! Beim erstmalig ausgetragenen Grand Prix von Katar feierte der Titelverteidiger den zweiten Sieg in Folge und verkürzte den Rückstand auf den niederländischen Spitzenreiter auf acht Punkte. Gewinnt Hamilton auch in Saudi-Arabien, könnte es in Abu Dhabi den ultimativen Showdown geben. Bei den Formel 1 Wetten hat sich die Ausgangslage bereits geändert. Obwohl Hamilton noch Rückstand hat, gilt er bei den Buchmachern als Favorit auf den Titel.

Hamilton erneut unantastbar

Nach Problemen im Freitagstraining legte der Brite am Samstag den Schalter um und demontierte im Qualifying die Konkurrenz. Der eigentlich Zweitplatzierte Verstappen nahm sich dabei selbst aus dem Kampf um den Rennsieg: aufgrund des Missachtens doppelt geschwenkter Gelber Flagge musste er in der Startaufstellung um fünf Plätze zurück und ging so nur als Siebter in den Grand Prix. Ein Blitzstart machte aber alles vergessen, schon nach wenigen Runden rangierte der WM-Leader auf dem sicheren zweiten Rang. Zudem sicherte sich der 24-jährige die schnellste Rennrunde, womit er immerhin einen Zusatzpunkt erzielen konnte. Nach vorne schnuppern konnte Verstappen aber nicht, zu überlegen präsentierte sich erneut Hamilton. Seit der Aufholjagd in Brasilien wirkt der Rekordweltmeister fokussierter denn je, in Katar ließ er nicht den Hauch eines Zweifels aufkommen, wer in der Wüste der bestimmende Mann ist. Der zweite Erfolg en suite bringt den Mercedes-Star nun in eine aussichtsreiche Position, der Rückstand auf seinen Rivalen wird immer kleiner. In Saudi-Arabien führt der Sieg wohl ebenfalls nur über den siebenfachen Champion, der dort wieder auf seinen „Wundermotor“ aus Sao Paulo zurückgreifen wird, was sich auf der langen Gerade besonders positiv auswirken dürfte.

Patt-Situation vor Abu Dhabi?

Gewinnt Hamilton auch die Jeddah-Premiere und sichert sich den Extrapunkt für die schnellste Runde, könnte es vor  dem WM-Finale zu einem Novum in der F1-Historie kommen: erstmals überhaupt würden dann die beiden Führenden in der Gesamtwertung punktegleich zum letzten Rennen reisen. Leader bliebe dabei aber Verstappen, da er dann ein Rennen mehr gewonnen hätte als sein Konkurrent.