Fahrer sind begeistert vom Monaco-Kurs

In der Formel 1 gab es in den letzten Wochen und Monaten mehrere Änderungen was das Reglement betrifft. Bei den Fahrern kommt dies gut an, da vor allem beim Kurs in Monte Carlo einiges neu ist. Aufgrund der Tatsache, dass die Autos schneller geworden sind, ist beispielsweise das Überholen sehr anspruchsvoll geworden. „So eine Menge Spaß hatte ich noch nie in einem Formel 1-Auto, wenn überhaupt in einem Rennwagen. Es ist beeindruckend, hier so schnell zu sein“, kommentierte Haas-Fahrer Kevin Magnussen.

Breitere Autos

Da die Formel 1 Boliden nun breiter sind, wird der ohnehin schon sehr schmale Kurs in Monte Carlo zur Herkulesaufgabe. „Wenn wir Seite an Seite fahren bleiben 40 Zentimeter Platz. Das wird nicht einfach“, so Roman Grosjean. Die Ingenieure und die übrigen Personen, die in Formel 1 Jobs tätig sind, sind nun gefragt Lösungen zu finden. Die Formel 1 Legende Nelson Piquet hat den Kurs in Monaco einst so beschrieben: „Formel 1 fahren in Monaco, ist wie Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer“. Rekordhalter auf dem Kurs ist übrigens Ayrton Senna. Der Brasilianer, der 1994 im italienischen Imola tödlich verunglückt ist, hat sechs Siege in sieben Jahren (1987-1993) im Fürstentum gefeiert.

Hamilton auf Sennas Spuren

Einer, der einen Rekord des legendären Brasilianers einstellen könnte, ist der Brite Lewis Hamilton. Die Formel 1 Quoten gehen davon aus, dass er von der Pole-Position starten wird. Startet er vom ersten Platz aus, würde er die Bestmarke von Senna mit 65 Pole-Positions egalisieren. Nur Michael Schuhmacher hat mit 69 eine noch höhere Zahl. Mithilfe einer F1 App könnt ihr das Geschehen übrigens gleich von eurem Smartphone aus mitverfolgen. Bequem von unterwegs ist es sehr einfach den aktuellen Stand, Wetterverhältnisse, oder sonstige (technische) Daten nachzulesen. Lewis Hamilton hat das Rennen übrigens auch in der Vorsaison für sich entscheiden können. Daniel Ricciardo und Sergio Perez lagen damals nur knapp hinter ihm. Aktuell wird es wohl erneut ein Zweikampf mit Sebastian Vettel werden.