Heißer Transfersommer 2020

Die Saison 2020 hat noch nicht begonnen, trotzdem gibt es bereits Transfergerüchte für das nächste Jahr. 2021 stehen nicht nur weitreichende Reglementveränderungen an, auch auf dem Fahrersektor könnte sich einiges tun. Zu den heißesten Aktien gehören Lewis Hamilton, Max Verstappen und Sebastian Vettel.

Ferrari-Coup mit Hamilton?

Weltmeister Hamilton wird mit Ferrari in Verbindung gebracht. BBC-Experte Eddie Jordan, der hinter den Kulissen meist als sehr gut informiert gilt, sorgte kurz nach dem Saisonfinale für Aufregung, als er prognostizierte, dass der britische Superstar und Mercedes-Teamchef Toto Wolff gemeinsam von den Silberpfeilen nach Maranello wechseln. 2020 soll Hamilton demnach WM-Titel Nummer sieben einfahren und damit mit Rekordhalter Michael Schumacher gleichziehen, um danach seine Karriere bei Ferrari zu krönen und mit den Roten ein weiteres Championat einzufahren. „LH44“ selbst dementiert diese Gerüchte nicht, ein Treffen mit Ferrari-Boss John Elkann bestätigte der 84-fache GP-Sieger. Ob er sich, im dann fortgeschrittenen, Alter von 36 Jahren außerdem noch einmal verändern will und die Herausforderung Charles Leclerc annimmt, darf bezweifelt werden.

https://twitter.com/LewisHamilton/status/1212057300225155074

Vettel zu McLaren?

Als möglicher Hamilton-Nachfolger bei Mercedes gilt im Falle des Sensationstransfers Max Verstappen. Der Niederländer ist zwar vertraglich noch an Red Bull Racing gebunden, falls es bei den Österreichern aber auch in der kommenden Saison nicht läuft, könnte der WM-Dritte von 2019 die Geduld verlieren. Verstappen macht kein Hehl daraus, endlich eine reelle Chance auf seine erste Weltmeisterschaft anzustreben. Ebenfalls eine heiße Aktie ist Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister befindet sich auf dem Abstellgleis, in der laufenden Saison musste er sich Ferrari-Rookie Charles Leclerc geschlagen geben. Ob er bei der Scuderia über das kommende Jahr hinaus, ist mehr als fraglich. Möglichkeiten wären eine Rückkehr zu Red Bull, wo Vettel alles eine WM-Titel gewinnen konnte. Auch mit McLaren-Teamchef Andreas Seidl soll sich der 32-jährige zuletzt getroffen haben, um Möglichkeiten für ein etwaiges Engagement auszuloten.