Positives Red Bull-Fazit

Für Red Bull Racing war die Saison 2019 eine Fahrt ins Ungewisse. Mit dem neuen Motorenpartner Honda, seit dem Comeback 2015 aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit der Hohn und Spott im Fahrerlager, ging der viermalige Konstrukteursweltmeister ein Risiko ein. Teamchef Christian Horner zieht ein Rennen vor Saisonende ein positives Fazit.

Horner lobt Honda für Partnerschaft

„Wir sind mit Honda sehr zufrieden“, stellte der Brite nach den ersten 20 gemeinsamen Grand Prix klar. Besonders in Sachen Zuverlässigkeit habe man in Japan einen großen Schritt nach vorne gemacht, im Vergleich mit dem jahrelangen Partner Renault habe man nun ein besseres Paket, so Horner. Dreimal durfte die Kombination Red Bull/Honda heuer ganz oben auf dem Siegerpodest jubeln, alle Erfolge wurden von Max Verstappen eingefahren. Es waren die ersten Honda-Triumphe seit Ungarn 2006, als Jenson Button für das damalige Werksteam siegreich war. Fünf weitere Stockerlplätze gingen auf das Konto des Niederländers, auch B-Team Toro Rosso konnte mit Pierre Gasly in Brasilien und Daniil Kvyat in Deutschland überraschend zweimal an der Siegerehrung teilnehmen. Auch den Status als Werksteam genießt Horner. „Man spürt natürlich den Unterschied, wenn man in der Entwicklung immer zuerst berücksichtigt ist und voll eingebunden wird“, betonte das Red Bull-Urgestein. Mit Renault hatten die Bullen elf Jahre zusammengearbeitet und insgesamt acht WM-Titel gefeiert. Seit der Hybrid-Ära, die von Querelen geprägt war, ging die Beziehung aber Stück für Stück in die Brüche.

https://twitter.com/redbullracing/status/1199350294879985666

Nächstes Jahr titelreif?

Für die kommende Saison ist die Marschroute beim Mateschitz-Rennstall klar. Nach dem erfolgreichen ersten Jahr soll sowohl auf Chassis-, als auch auf Motorenseite eine Steigerung her. Die Zusammenarbeit mit Honda soll dabei weiter intensiviert werden. Spätestens im Zuge der Reglement-Veränderungen 2021 will Red Bull wieder an die absolute Spitze zurückkehren. Klar ist bereits, dass auch im kommenden Jahr Alexander Albon das Cockpit neben Teamleader Max Verstappen einnehmen wird.

Die F1 Wetten für die Saison 2020 sind übrigens schon verfügbar. Zusätzlich könnt ihr noch auf das letzte Rennen des Jahres – den GP von Abu Dhabi eure Tipps platzieren.