Hamilton lässt Karriereende offen

Lewis Hamilton hat sich noch nicht festgelegt, wo der Brite seine Karriere beenden wird. An ein Karriereende bei Mercedes könnte sich der 32-Jährige aber durchaus gewöhnen. „Es geht nicht um die Resultate, sondern um das Umfeld. Ich könnte es mir nicht besser träumen“, sagt Hamilton darauf angesprochen. Er fügt hinzu: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass es so bei keinem zweiten Team ist.

Es gibt kein anderes, das sich so um seine Leute kümmert wie Mercedes.“ Für die F1 Quoten wäre das Ende der Karriere von Hamilton wohl ein Paukenschlag. Aber: Der dreifache Weltmeister kann sich auch nach seiner aktiven Karriere ein Engagement bei Mercedes vorstellen.

Lewis Hamilton Daumen Hoch

Wikimedia, Richard Paquet (CC BY-SA 2.0)

„Wenn ich aufhöre, würde ich hier weitermachen wollen“, unterstreicht Hamilton. Der Rekordsieger beim F1 Grand Prix von Ungarn kann sich einen Wechsel zu einem anderen Rennstall hingegen nicht vorstellen. „Wenn ich wechseln würde, müsste ich das mitnehmen, was wir hier haben, und es irgendwo verwirklichen. Wie soll das gehen?“, sagte er dazu.

Alleiniger Star nach Rosberg-Rücktritt?

Nachdem Nico Rosberg in der letzten Saison nach seinem sensationellen Titel zurückgetreten ist, haben viele damit gerechnet, dass Hamilton nun der alleinige Star in seinem Team ist. Natürlich ist der Brite aufgrund der Vermarktung und seines Namens noch vor Valtteri Bottas, aber in sportlicher Hinsicht ist der Finne nicht zu unterschätzen.

Der 27-jährige Bottas hat in der aktuellen Saison bereits den Grand Prix von Österreich und Russland gewonnen und ist auf Rang drei in der WM-Wertung. Zwar beträgt sein Rückstand auf den ersten in der WM-Wertung, Sebastian Vettel, 23 Zähler, aber mit einem weiteren Grand Prix-Sieg würde diese Zahl deutlich verringert werden.

Respektabstand vor Ricciardo

Bester Red Bull-Pilot in dieser Saison ist Daniel Ricciardo. Der Gewinner des GP’s von Aserbaidschan liegt aktuell auf Rang vier der Gesamtwertung, hat aber großen Rückstand auf die oberen drei Fahrer. So hat Valtteri Bottas ganze 37 Zähler mehr auf dem Konto als Ricciardo.