MP4-X: McLarens Zukunftsvision für die Formel 1

Das McLaren-Team hat einen spektakulären Entwurf für die Formel 1-Autos der Zukunft entworfen. Das Fahrzeug hört auf den Namen MP4-X und nimmt einige Ideen auf, die seit Jahren in der Diskussion sind. So hat der Renner beispielsweise geschlossene Radkästen und ein ebensolches Cockpit. Unwillkürlich erinnert der Entwurf ein wenig an das Batmobil.

Spektakuläres Innenleben

Fast noch spektakulärer als sein Äußeres ist das, was man dem MP4-X nicht ansieht – sein Innenleben. Ein Head-Up-Display informiert den Fahrer beispielsweise in seinem abgeschlossenen Cockpit fortwährend über seine Position, die Rundenzeiten und relevante Flaggeneinblendungen.

Alle Infos zum Saisonstart 2016 beim Grand Preis von Australien gibt es hier.

Zudem hat das Fahrzeug eine sogenannte „aktive Aerodynamik“ – es kann sich von alleine an die Straßen- und Witterungsbedingungen anpassen und die Flügel entsprechend einstellen. Die Energierückgewinnung wird zusätzlich über Solarzellen unterstützt, die über den Rücken des MP4-X verteilt sind. Das Auto lädt seine Batterien zusätzlich während der Fahrt durch Sonnenenergie auf.

Steuerung über Synapsen

Reine Zukunftsmusik und noch nicht weiter erklärt ist die Idee der Synapsensteuerung, die McLaren ebenfalls für den Renner der Zukunft vorsieht. Der Fahrer kann demnach Teile des Fahrzeugs oder sogar das ganze Auto über seine Gedanken steuern. Die Reaktionsfähigkeit soll so deutlich gesteigert werden, weil eine entsprechende Lenkungsidee beispielsweise nicht erst in eine körperliche Handlung übersetzt werden muss. Der Fahrer kann auf diese Weise viel mehr Dinge zur gleichen Zeit erledigen.